Betrug

Scheinfirma kassiert 800 Euro für 30 Minuten Arbeit

Viel Geld für einen verstopften Abfluss hat die Frau aus Welschen-Ennest bezahlt.

Viel Geld für einen verstopften Abfluss hat die Frau aus Welschen-Ennest bezahlt.

Foto: Dirk Bauer

Welschen Ennest.  Für eine halbe Stunde Rohreinigungsnotdienst hat eine nicht existente Firma aus Essen 800 Euro von einer Frau in Welschen Ennest (Sauerland) kassiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am vergangenen Freitag beauftragte eine 34-Jährige aus Welschen Ennest eine ihr unbekannte Firma damit, einen verstopften Abfluss in der Wohnung wieder frei zu machen. Im Internet suchte sie nach einem Notdienst für Olpe und bei dem anschließenden Telefonat mit den im Netz gefundenen Kontaktdaten wurde ihr auch zugesagt, der Handwerker komme aus Olpe.

Später erschien dann jedoch eine Firma aus Essen und nachdem das Rohr nach 30 Minuten wieder frei war, präsentierte ihr der Handwerker eine Rechnung in Höhe von knapp 800 Euro, die sie vor Ort in bar bezahlte. Nachdem die Auftraggeberin die Rechnung bei der Versicherung eingereicht hatte, staunte sie nicht schlecht: Die Versicherung weigerte sich, den Schaden auszugleichen, da auf der Rechnung eine Steuernummer fehlt. Eine Nachfrage bei der Handwerkskammer ergab, dass die benannte Firma nicht registriert ist.

Strafanzeige erstattet

Letztlich erstattete die betroffene Frau eine Strafanzeige wegen Betruges, die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Ähnliche Sachverhalte mit Notdiensten bei Pkw-Pannen, Rohrreinigungsfirmen und Schlüsseldiensten häufen sich in letzter Zeit. Es ist daher ratsam, bei der Beauftragung von Leistungen in Notsituationen auf namentlich bekannte Handwerker in der Region zurückzugreifen und nicht im Telefonbuch oder gar im Internet unter Notrufnummern nachzuschlagen, da sich dort oft unseriöse Anbieter hinter den Rufnummern verbergen, so die Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik