Feuerwehr

72 Einsätze weniger für die Attendorner Feuerwehr

Die anwesenden 25- und 35-jährigen Jubilare wurden am Samstagabend im Auftrag von NRW-Innenminister Reul durch Bürgermeister Christian Pospischil (zweiter von links) geehrt. Zu den Gratulanten zählte auch Feuerwehrleiter Georg Schüttler (links) und seine Stellvertreter Peter Heuel und Michael Wojciechowski.

Die anwesenden 25- und 35-jährigen Jubilare wurden am Samstagabend im Auftrag von NRW-Innenminister Reul durch Bürgermeister Christian Pospischil (zweiter von links) geehrt. Zu den Gratulanten zählte auch Feuerwehrleiter Georg Schüttler (links) und seine Stellvertreter Peter Heuel und Michael Wojciechowski.

Foto: Meinolf Lüttecke / WP

Attendorn.  Bei der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Attendorn kündigte Bürgermeister Pospischil an, dass Wehrleiter Georg Schüttler in 2020 aufhört.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Feuerwehr der Hansestadt Attendorn setzt sich das ganze Jahr über für die Sicherheit der Attendorner Bürger und unsere Besucher ein. Wir geben ihnen eine gewisse Sicherheit, die wir nach außen hin nicht in den Vordergrund stellen. Das ist auch gut so und wir machen das gern“, sagte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Hansestadt, Georg Schüttler, am Samstagabend während der Jahresdienstbesprechung, die diesmal in der Mehrzweckhalle in Neu-Listernohl stattfand.

Erfreulich ist, dass die Zahl der Einsätze im Berichtszeitraum vom 1. November 2018 bis zum 31. Oktober 2019 auf 324 zurück ging. Das sind 72 weniger gegenüber dem vorherigen Berichtszeitraum. Auch in dieser Jahresrückschau nahm Georg Schüttler „kein Blatt vor den Mund“ und sprach seinen Unmut offen aus, dass es im Eckenbachtal „kein Vorankommen gibt“. So sieht Schüttler weiterhin Probleme mit der Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen im Ihnetal. Da die jetzigen Feuerwehrhäuser zu klein sind und ein neues Feuerwehrhaus wegen der Misere „Eckenbachtal“ nicht in Sicht ist, wird die Beschaffung von einem Jahr ins nächste verschoben. Schüttler: „Wir arbeiten da mit Fahrzeugen die 30 und 35 Jahre alt sind.“

Georg Schüttler hört auf

Trotz des 70. Geburtstages seiner Mutter hatte sich Bürgermeister Christian Pospischil kurz von dieser Feier „loseisen“ können, um, wie in den Jahren zuvor, seine Meinung kund zu tun. Er kündigte im Grußwort an, dass ab dem nächsten Jahr ein verdienter Feuerwehrmann nicht mehr zur Verfügung steht: Wehrleiter Georg Schüttler hört nach 24 Jahren in dieser Funktion auf. Der Bürgermeister sagte, dass vermutlich im März des nächsten Jahres eine Anhörung stattfindet, um einen neuen Wehrleiter samt Stellvertreter zu finden.

Die Löschzüge Repetal und Ennest werden im ersten Quartal 2020 je ein neues HLF (Hilfeleistung-Löschgruppenfahrzeug) erhalten. Aber auch die Löschgruppe Lichtringhausen wird ein weiteres HLF (300.000 Euro) erhalten, welches im Etat 2020 eingebaut ist. Für den Anbau von zwei Fahrzeughallen am Standort Ennest sind im städtischen Haushalt 200.000 Euro eingeplant und 150.000 Euro fließen im kommenden Jahr in die persönliche Ausstattung, so der erste Bürger Attendorns.

Ehrungen

In seinem Grußwort ging der stellvertretende Kreisbrandmeister Mario Fuhlen (Kirchhundem) darauf ein, dass der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) zur Zeit in der schwersten Krise seit Jahrzehnten steckt. Auslöser sind die Rücktrittsforderungen von fünf DFV-Vizepräsidenten gegen DFV-Präsident Hartmut Ziebs. Nach der ausführlichen Schilderung der Querelen innerhalb des Deutschen Feuerwehrverbandes konnte Mario Fuhlen noch zwei Ehrungen vornehmen. So bekamen Ordnungsamtsleiter Karl-Josef Hammer die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille und Brandinspektor Winfried Klöwer wurde von Mario Fuhlen mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze dekoriert. Beide erhielten diese hohe Feuerwehrauszeichnung für ihr besonderes Engagement.

Bei den Personalien gab es einen Wechsel in der Löschgruppe Listerscheid: Oberbrandmeister Kevin Forchert ist neuer Löschgruppenführer. Alexander Sieler wurde zum neuen Dirigenten des Musikzuges Attendorn ernannt und im Spielmannszug Listerscheid ist jetzt Daniel Schulte der neue musikalische Leiter sowie Nicole Krüger die erste Vorsitzende.

Beförderungen

Beförderungen/Ernennungen: Tobias Bock, Frank Schmidt (Brandoberinspektor), Markus Sondermann, Lukas Vogt (Brandinspektor), Ralf Junge, Sebastian Bender (Hauptbrandmeister), Stephan Außem, Kevin Forchert, Dominik Schöne (Oberbrandmeister), Julian Schrottke, Jan Limper, Hans Pütter (Brandmeister), Alexander Bock (Feuerwehrmusikmeister), Madeleine Klement (Feuerwehruntermusikmeisterin), David Isphording, Axel Dick(Unterbrandmeister), Julius Florath, Julius Griese (Feuerwehruntermusikmeister), Markus Luke, Christopher Strobl, Daniel Schmitz, Andre Stutenz, Maik Drexelius (Hauptfeuerwehrmann), Manuel Dodero Barbera, Leon Hunfeld, Jonas Johannes, René Fuhrmann, Simon Mertens, Markus Schröder, Emanuel Monse, Felix Wilde, André Böcher, Simon Kröger, Magnus Zenker(Oberfeuerwehrmann), Jonas Bergoff, Jannis Cvijanovic, Alexander Krämer, Lukas Eßlinger, Julius Wojciechowski (Oberfeuerwehrmusiker), Marvin Luke, Nicolas Innerhofer (Jugendfeuerwehrmann), Olivia Schmidt (Jugendfeuerwehrfrau), Phil Schröder, Meik Kozik (Feuerwehrmann), Jan Backhaus (Feuerwehrmusiker) und Leonie Bach, Sarah Handtke (Feuerwehrmusikerin).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben