Blaulicht

Grevenbrück: 20-Jähriger ohne Socken und Schuhe festgenommen

Die Polizei nahm den 20-Jährigen in Grevenbrück fest.

Die Polizei nahm den 20-Jährigen in Grevenbrück fest.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Grevenbrück.  Unter dem Einfluss von Drogen und psychisch verhaltensauffällig nahm die Polizei den 20-Jährigen mit. Er leistete Widerstand gegen die Beamten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ohne Socken und Schuhe, herumschreiend und halluzinierend wurde am Montagmorgen, 2. Dezember) gegen 8.45 Uhr ein 20-jähriger Mann auf der Kölner Straße in Grevenbrück angetroffen. Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei den Vorfall. Als die eingesetzten Beamten vor Ort erschienen, trafen sie den 20-Jährigen an, der augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen stand und psychisch verhaltensauffällig war. Er halluzinierte und gab an, Personen zu sehen, die ihn bedrohen würden. Da sich diese Personen in seiner Wohnung befinden sollten, begleiteten ihn die Beamten dorthin. Dabei zeigte er sich unkooperativ und verhielt sich so, dass eine Selbstgefährdung nicht auszuschließen war.

Mit einem Rettungswagen kam der 20-Jährige ins Krankenhaus

Da der 20-Jährige den Anweisungen weiterhin nicht folgte, sollte er in Gewahrsam genommen werden und wurde dafür mittels Zwang zu Boden gebracht. Bis zum Eintreffen auf der Polizeiwache leistete er weiterhin Widerstand und schlug unter anderem im Fahrzeug gegen die Scheibe und hielt die Beamten an deren Pullover fest. Dabei fiel ihm ein Tütchen aus der Tasche, dass augenscheinlich mit Betäubungsmitteln befüllt war. Dieses stellten die Beamten sicher. Aufgrund des psychischen Zustandes kam er schließlich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Beamten schrieben eine Anzeige, unter anderem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben