Klever Lichterlauf

Neue Beleuchtung für den Klever Forstgarten

Die Organisatoren um Marco van Beek (Zweiter von links), Sponsoren und Bürgermeisterin Sonja Northing (Fünfte von links) freuen sich auf den Klever Lichterlauf im Forstgarten.

Die Organisatoren um Marco van Beek (Zweiter von links), Sponsoren und Bürgermeisterin Sonja Northing (Fünfte von links) freuen sich auf den Klever Lichterlauf im Forstgarten.

Foto: Niklas Preuten

Kleve.   Der 3. Klever Lichterlauf durch den Forstgarten am 29. März bietet ein erweitertes Programm. Auch die NRZ-Heimatläufer sind dabei.

Es werde Licht: Teile des Klever Forstgartens erhalten in den kommenden Monaten neue Leuchtmasten und Leuchtmittel und werden damit so modern ausgestattet, wie es die Wege am Moritzkanal bereits heute sind. „Bis zum Lichterlauf wird die Montage aber voraussichtlich nicht mehr erfolgen können“, sagt Marco van Beek, der als Inhaber von Laufsport Bunert und als Vorstandsmitglied des Trifun Kleve verantwortlich für die Organisation der jungen Laufveranstaltung ist.

Die Vorfreude auf die dritte Ausgabe des Klever Lichterlaufs am Freitag, 29. März, mit dem auch die NRZ-Heimatläufer-Serie startet, wird durch die verspäteten Arbeiten freilich nicht getrübt. Denn auch die derzeitige Beleuchtung schafft zwischen den Bäumen eine außergewöhnliche Atmosphäre. „Wir haben den Termin in der Hoffnung auf besseres Wetter als in den Vorjahren von Mitte auf Ende März verlegt“, stellt van Beek fest.

8500 Euro für die Beleuchtung

Mit der Teilnahme am Lichterlauf sorgen die Läuferinnen und Läufer selbst dafür, dass sich der beleuchtete Forstgarten auch im Winter zu einem attraktiven Revier für Jogger und Walker entwickelt hat. „8500 Euro sind bei den beiden bisherigen Lichterläufen zusammen gekommen. Das Geld werden wir sukzessive in die Beleuchtung investieren“, kündigt Marco van Beek an.

Die Organisatoren rechnen damit, dass wieder mehr als 1000 Teilnehmer an den Start gehen werden. Möglicherweise wird die Zahl aus dem vergangenen Jahr von 1069 Läuferinnen und Läufer sogar geknackt, denn die Verantwortlichen haben das Programm um ein weiteres Rennen erweitert. Nach der offiziellen Eröffnung (17.30 Uhr) beginnt der neue Schülerlauf über einen Kilometer um 17.45 Uhr. „Wir runden damit das Programm ab und bieten speziell Grundschülern die Möglichkeit, beim Klever Lichterlauf zu starten. Das war 2018 noch nicht möglich“, stellt van Beek fest.

Vier Rennen stehen in Kleve auf dem Programm

Wie im Vorjahr erleben die Bambini über 400 Meter ihren großen Moment (18.10 Uhr). Anschließend sind der Zehn-Kilometer-Lauf mit Einzelwertung und Vierer-Staffel (18.30 Uhr) sowie das Rennen über fünf Kilometer (19.45 Uhr) angesetzt. Bislang sind bereits mehr als 200 Anmeldungen eingegangen. „Rund vier Wochen vor dem Lauf zieht die Nachfrage in der Regel richtig an“, sagt Marco van Beek. Auch viele der 200 NRZ-Heimatläufer werden beim Auftakt der im vergangenen Jahr erstmals ausgetragenen Serie dabei sein.

„Für die Stadt Kleve ist der Lichterlauf ein ganz großes Highlight“, sagt Bürgermeisterin Sonja Northing. „Der Forstgarten ist dafür eine super Location.“ Sie lädt die 50 Helfer, die bei der Veranstaltung anpacken, bereits jetzt zum Ehrenamtsfest am 7. Juli im Forstgarten ein.

>> DAS PROGRAMM FÜR DIE NRZ-HEIMATLÄUFER

200 Leser und Redakteure starten gemeinsam als Heimatläufer 2019 bei neun Volksläufen im NRZ-Verbreitungsgebiet. Die Plätze waren in wenigen Stunden ausgebucht.

Nach dem Klever Lichterlauf stehen folgende Veranstaltungen an: Schlossparklauf in Moers (27. April), Volks- und Straßenlauf in Schermbeck (5. Mai), Sonsbecker Brunnenlauf (29. Mai), Donkenlauf in Neukirchen-Vluyn (15. Juni), Drevenacker Abendlauf (5. Juli), Rheinuferlauf in Duisburg-Homberg (27. Juli), Internationaler Citylauf in Xanten (13. September) und der NRZ-Klosterlauf in Kamp-Lintfort (3. Oktober).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben