Klimapolitik

Menschenkette für den Klimaschutz in Kleve

Um 16.30 Uhr treffen sich die Klimafreunde vor dem Rathaus.

Um 16.30 Uhr treffen sich die Klimafreunde vor dem Rathaus.

Foto: Kurt Michelis/NRZ

Kleve.  Am Mittwochnachmittag sollen möglichst viele Bürger zum Klever Rathaus kommen, um ein Statement für mehr Klimaschutz in der Kommune zu geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bürger der Stadt Kleve werden heute dazu aufgerufen, sich an einer Menschenkette vor dem Rathaus zu beteiligen. Der Klever Stadtrat möchte in der Ratssitzung den symbolischen Klimanotstand ausrufen und gleichzeitig konkrete Projekte auf den Weg bringen, um das Klima in der Stadt zu verbessern. Wie berichtet, möchte Kleve den CO2-Ausstoß deutlich verringern und auch bei der Sanierung von alten Gebäuden mehr tun. Künftig soll bei allen Vorhaben der Klimaschutz mitgedacht werden. Idealerweise würden dann für jede Maßnahme die konkreten Klimafolgen ausgewiesen. Sämtliche Entscheidungen, die eine nachhaltige Stadt-, Raum- und Mobilitätsentwicklung sowie Energie- und Wasserversorgungskonzepte betreffen, sollen unter einen Klimavorbehalt gestellt werden, um damit das 1,5 Grad-Ziel zu unterstützen.

Menschenkette vor dem Rathaus

Die Gruppe Fridays for Future bittet die Bürger heute ein Zeichen zu setzen und sich vor dem Rathaus zu einer Menschenkette zu versammeln. Die Klimaaktivisten treffen sich um 16:30 Uhr am Rathaus. Eine Menschenkette würde eindringlich auf die Wichtigkeit des Themas hinweisen und dafür werben, mehr für Klima- und Umweltschutz zu unternehmen. „Interessierte Bürger sind aufgerufen, sich der Aktion sowie der darauffolgenden Ratssitzung anzuschließen“, so Initiator Daniel Boßmann-van Husen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben