Konzerte

Klever Jazzfreunde stellen neues Programm vor

Christoph Berens, Elena Kreßin und Josef Janßen (v.li.) von den Klever Jazzfreunden stellten das neue Halbjahresprogramm vor

Christoph Berens, Elena Kreßin und Josef Janßen (v.li.) von den Klever Jazzfreunden stellten das neue Halbjahresprogramm vor

Foto: Andreas Daams / NRZ Kleve

Kleve.  Die Klever Jazzfreunde legen ihr Programm für das zweite Halbjahr vor. Fünf Konzerte an unterschiedlichen Orten. Auftakt ist am 30. August.

Für ihr tolles Programm haben die Klever Jazzfreunde im letzten Jahr den Preis „Applaus“ gewonnen. Der war mit 7500 Euro dotiert. „Das hat uns die Möglichkeit eröffnet, sehr wertige Bands einzuladen“, freut sich Christoph Berens von den Jazzfreunden. Der Vorstand hat sich durch etwa 50 Bewerbungen gehört und bei der Programmgestaltung gemerkt, dass viele Musiker für 2019 schon ausgebucht waren. Die kommen jetzt 2020. „Das Programm bis Februar 2021 steht eigentlich schon“, erklärt die Vorsitzende Elena Kreßin.

Konzerte für die unterschiedlichen Geschmäcker

Wie gewohnt, gibt es für die unterschiedlichen Geschmäcker ganz verschiedene Konzerte. Wie gewohnt finden sie stets am letzten Freitag im Monat statt. Das Halbjahr beginnt also am Freitag, 30. August, im Rilano-Hotel mit „The Sinatra Fourtet“. Schriftführer Josef Janßen: „Der Sänger Alexander Gelhausen wird uns alle hoffentlich zum Dahinschmelzen bringen.“ Ein solches Programm – alte Sinatra-Songs – gab es bei den Jazzfreunden bislang auch noch gar nicht.

Ganz besonders freuen sich die Programmentwickler aber auf das Duo Julian & Roman Wasserfuhr. „Die sind weit über Deutschland hinaus bekannt“, sagt Berens. Die beiden Brüder, der Trompeter und der Pianist, werden am 27. September auf dem Hof ten Berge in Kellen spielen. Vorher wird ein Student der Hochschule auftreten. Die Suche nach der geeigneten Örtlichkeit war für den Jazzclub nicht unproblematisch. Museum Kurhaus und katholische Kirchen standen aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung, die Kleine Kirche an der Böllenstege war terminlich bereits vergeben.

„De Raad van Toezicht“ gehört ins Radhaus

Für Elena Kreßin war klar: „De Raad van Toezicht“, eine der heißesten niederländischen Bands, gehört ins Radhaus. Die neun Musiker sind in den Niederländen durch eine Fernsehshow sehr bekannt und möchten jetzt den deutschen Markt erobern. „Unser Ziel ist es ja auch immer wieder, jüngeres Publikum für Jazz zu begeistern“, so Kreßin. Leicht zugängliche Musik, vielleicht sogar tanzbar – das könnte gelingen (Konzerttermin ist der 25. Oktober). Eher experimentell dürfte es am 29. November mit dem Lukas de Rungs Quintet im Hotel Rilano zugehen. Der Pianist begeisterte das Klever Publikum schon im letzten Jahr, damals mit seinem Trio.

Klassischer Swing zum Abschluss

Den Abschluss in diesem Jahr macht dann ganz klassischer Swing mit Übergang zum Dixieland. Die South West Old Time Allstars aus Süddeutschland spielen am 27. Dezember. An diesem Tag veranstalten die Jazzfreunde seit über 30 Jahren ein (Weihnachts-)Konzert. Alle Konzerte der Jazzfreunde beginnen um 20.30 Uhr. Die Tickets kosten an der Abendkasse 14 Euro (ermäßigt 6 Euro), im Vorverkauf bei der Buchhandlung Hintzen bezahlt man 10 Euro. Vereinsmitglieder dürfen eine Person kostenlos mitnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben