Fähre

Kleve: Fähre Schenkenschanz fährt wieder ab dem Wochenende

Ab Samstag kann man den Sommer hindurch an den Wochenenden wieder übersetzen zum lauschigen Schenkenschanz.

Ab Samstag kann man den Sommer hindurch an den Wochenenden wieder übersetzen zum lauschigen Schenkenschanz.

Foto: Astrid Hoyer-Holderberg

Kleve-Schenkenschanz.  Zum Einsatz kommt das „kleine“ Radfahrer- und Fußgängerboot. Die Überfahrt auf Kleves lauschige „Halbinsel“ ist kostenlos.

Erfreuliche Nachrichten aus Schenkenschanz: In Trägerschaft des Heimatvereins Schenkenschanz und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Kleve startet am Samstag, 16. Mai, um 10.30 Uhr der Übersetz-Verkehr über den Altrhein zwischen Schenkenschanz und Düffelward. Zum Einsatz kommt das „kleine“ Radfahrer- und Fußgängerboot. Die Überfahrt ist kostenlos.

Die Schänzer haben lange für diese Wiederherstellung der kurzen Verbindung nach Düffelward gekämpft. Ziel war, die familiären und sozialen Kontakte wieder zu erleichtern. Die Stadtpolitik hatte den Auto- und Personenfährverkehr im Jahr 2016 nach 111 Jahren aus finanziellen Gründen eingestellt. Jetzt legt die touristische Fähre in Sommermonaten wieder ab.

Fahrzeiten: Samstag, Sonntag, an Brücken- und Feiertagen von 10.30 bis 17.30 Uhr. Für die Sommerferien vom 29. Juni bis 11. August sind weitere Fahrzeiten in Planung.

Selbstverständlich gelten auch für den Betrieb des Bootes die allgemein geltenden Hygiene- und Abstandsregeln. Maximal vier Personen mit Mundschutz dürfen an Deck sein in 1,5 m Abstand. Auch beim Warten an Land ist Gruppenbildung zu vermeiden. Für „Insel“- Besucher sind die Toiletten in der alten Schule in Schenkenschanz geöffnet.

Gerne hätte der Heimatverein Schenkenschanz zum Start der Saison alle Schänzer und Freunde zu einer „angemessenen Einweihungsfeier“ eingeladen, melden die Aktiven. Vielleicht könne man das zum Abschluss der Saison nachholen

Den Bootsführen wünscht der Verein „allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“.

Aktuelle Informationen zu den Fahrzeiten findet man auf der Internetseite www.heimatverein-schenkenschanz.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben