Klimaschutz

„Fridays for Future“-Bewegung: erste Abend-Demo in Kleve

Im September zogen Tausende Demonstrierende durch Kleve.

Im September zogen Tausende Demonstrierende durch Kleve.

Foto: Niklas Preuten

Kleve.  Am 25. Oktober organisieren die Klever „Fridays for Future“-Aktivisten erstmals abends einen Demonstrationszug. In der Stadt gibt’s Kundgebungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Anhänger der „Fridays for Future“-Bewegung demonstrieren am Freitag, 25. Oktober, erstmals abends in Kleve für mehr Klimaschutz. Los geht es ab 17.30 Uhr auf der Rasenfläche beim Klever Bahnhof. Die jungen Aktivisten möchten nach eigener Aussage so auch vielen Menschen, die morgens arbeiten müssen, die Teilnahme ermöglichen und „erneut beweisen, dass es nicht um das Fernbleiben des Unterrichts geht“.

Anlass sei insbesondere „die ignorante und unverantwortliche Umwelt- und Klimaschutzpolitik der regierenden Parteien. Aber auch auf lokaler Ebene möchte man nach der Großdemonstration vom 20. September mit rund 4000 Menschen endlich konkrete Beschlüsse sehen“, so die „Fridays for Future“-Bewegung.

Kundgebungen am Rathaus, der Kreisverwaltung und „Am Ehrenmal“

Gegen 18 Uhr ziehen die Demonstrierenden am Freitag zum Klever Rathaus, um dort eine Zwischenkundgebung zu veranstalten. Anschließend führt der Demonstrationszug die Innenstadt hoch zur Kreisverwaltung, wo eine weitere Zwischenkundgebung geplant ist. Enden wird der Demonstrationszug mit einer Abschlusskundgebung bei der Rasenfläche „Am Ehrenmal“.

„Wir wissen, dass 2020 die Kommunalwahlen anstehen und wollen bereits jetzt alle Klever Parteien auffordern, sich zu dem Thema bekennen. Denn bei einem können sich alle sicher sein: Wir werden die Kommunalwahlen in Kleve zu Klimawahlen machen. Die Politik muss endlich handeln“, fordert Organisator Daniel Boßmann-van Husen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben