Europawahl 2019

Europawahl: Höhere Wahlbeteiligung im Kreis Kleve als 2014

Heute wird im Kreis Kleve gewählt.

Heute wird im Kreis Kleve gewählt.

Foto: Andreas Gebbink / NRZ

Kreis Kleve.   Das erste Zwischenergebnis der Kreisverwaltung: Um 12 Uhr zeichnet sich eine höhere Beteiligung an der Europawahl im Kreis Kleve ab als 2014.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Klever Kreisverwaltung teilte jetzt das erste Zwischenergebnis für die Wahlbeteiligung mit. Bis 12 Uhr haben bereits 33,42 Prozent der Wahlberechtigten im Kreis Kleve ihre Stimme abgegeben. Bei der Europawahl 2014 waren es um 12 Uhr 30,84 Prozent. Die höchste Wahlbeteiligung gab es bislang im Südkreis in den Kommunen Rheurdt (37,91 Prozent) und Wachtendonk (37,16 Prozent). Die niedrigste Beteiligung gab es bis 12 Uhr in Goch (30,51 Prozent) und Weeze (30,98 Prozent).

„Ich hoffe auf eine hohe Wahlbeteiligung“

In Kleve lag die Wahlbeteiligung um 12 Uhr bei 31,64 Prozent und in Kalkar bei 32,88 Prozent. In Bedburg-Hau gingen bis Mittag 35,59 Prozent zur Urne, in Emmerich 33,6 Prozent, in Kranenburg 33,57 Prozent, in Rees 34,95 Prozent und in Uedem 35,80 Prozent.

Der einzige EU-Kandidat aus dem Kreis Kleve, der Klever Hasan Alkas, gab heute Vormittag um 11 Uhr seine Stimme im Wahllokal der Klever Umweltbetriebe ab. Alkas sagte, dass er auf eine hohe Wahlbeteiligung hoffe, da dies eine entscheidende Wahl ist: „Es wäre schön, wenn wir etwas besser sind als der Bundesdurchschnitt“, so Alkas.

Im Kreis Kleve sind nach dem aktuellen Wählerverzeichnis 227.070 Wahlberechtigte zur Europawahl aufgerufen (Europawahl 2014: 228.080)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben