Bauprojekt 2020

Die Spyckstraße in Kleve wird 2020 weiter ausgebaut

Die Spyckstraße wird weiter ausgebaut. Der zweite Bauabschnitt folgt 2020.

Die Spyckstraße wird weiter ausgebaut. Der zweite Bauabschnitt folgt 2020.

Foto: Andreas Gebbink

Kleve.  Kleve Tiefbauamtsleiter Bernhard Klockhaus stellte die wichtigsten Projekte für 2020 vor

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Kleve hat sich auch für das kommenden Jahr zahlreiche Projekte vorgenommen. Tiefbauamtsleiter Bernhard Klockhaus stellte im Rahmen der Haushaltsberatungen sein Programm für 2020 vor. So wird 2020 der zweite Bauabschnitt für die Spyckstraße ab Kavariner bis Goethestraße angegangen. Der Straßenausbau wird laut Planung 955.000 Euro kosten und die Beleuchtung 25.000 Euro. Auch der Ausbau der Ringstraße soll im nächsten Jahr in Angriff genommen werden. Für das vierte Quartal sieht die Stadtverwaltung das Ausschreibungsverfahren vor.

Querungsinsel an der Materborner Allee wird realisiert

75.000 Euro sind im Haushalt für die Querungsinsel an der Materborner Allee in Höhe des Siegfried-Sportplatzes vorgesehen. Erst wenn diese Querung realisiert ist, kann auch der Parkplatz des Sportzentrums genutzt werden (wir berichteten). Für Verbesserungen des Radverkehrs stehen 99.000 Euro zur Verfügung, unter anderem soll am Bahnhof das Projekt „Dein Radschloss“ umgesetzt werden (49.000 Euro). Für die Beschilderung der Fußgängerzone werden 30.000 Euro veranschlagt.

Der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen wird mit 100.000 Euro fortgeführt und die Kreisverkehre an der Kalkarer Straße sowie an der Ludwig-Jahn-Straße sollen mit Zebrastreifen ausgestattet werden. 250.000 Euro sind dafür vorgesehen.

Sanierung des Stadthallenumfeldes wird ebenfalls fortgeführt

Als größere Straßenbaumaßnahme steht die Erneuerung des Ulmenwegs im Plan. Hier muss der Abwasserkanal erneuert werden und in Folge auch die Fahrbahn und die Nebenanlagen. 270.000 soll dies Kosten. Für die Erschließung des neuen Baugebietes van-den-Bergh-Straße sind 790.000 Euro als Verpflichtungsermächtigung in den Haushalt eingestellt worden.

2020 soll auch der zweite Bauabschnitt des Stadthallenumfeldes anlaufen. Gut 500.000 Euro sind hier für Straßenbau und Beleuchtung im Haushalt geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben