Verkehr

Bürgerbus Kalkar passt zum 1. Juli den Fahrplan an

Der Fahrplan des Kalkarer Bürgerbusses wird zum 1. Juli geändert.

Der Fahrplan des Kalkarer Bürgerbusses wird zum 1. Juli geändert.

Foto: Bürgerbusverein Kalkar

Kalkar.   Ab dem 1. Juli tritt in Kalkar ein neuer Fahrplan in Kraft. Einige Strecken wurden ausgedünnt, andere werden jetzt stärker frequentiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neue Nachrichten vom Kalkarer Bürgerbus: Am Montag, 1. Juli, tritt ein neuer Fahrplan in Kraft. Heinz Igel, Vorsitzender des Vereins, erläutert die Gründe für die Fahrplanänderung: „Seit der Aufnahme des Fahrbetriebes im Mai 2018 haben wir die Rückmeldungen aus der Bevölkerung gesammelt und zum Anlass genommen, den Fahrplan in der jetzigen Form anzupassen. Da manche Haltestellen nicht genutzt, andere dafür stärker nachgefragt werden, haben wir auf einer Linie den Takt verdichtet, auf einer anderen dagegen etwas ausgedünnt.

Somit können wir besser auf die Bedürfnisse unserer Fahrgäste reagieren. Dennoch bleibt als Wehmutstropfen die Tatsache, dass wir nur 10 von 13 Stadtteilen regelmäßig anfahren können, das Stadtgebiet ist für den Betrieb eines Bürgerbusses einfach zu groß“.

Neue Haltestellen

Einige Haltestellen, wie z. B. „Bahnhofstraße/Fachmarktzentrum“ und „Campingplatz Wisseler See, Haupteingang“ sind neu hinzugekommen. Andere sind weggefallen, da sie nicht nachgefragt wurden. Insgesamt gibt es jetzt 56 Haltestellen. Der neue Fahrplan ist bei den Fahrern im Bus erhältlich und wird in allen öffentlichen Einrichtungen sowie in Geschäften, Arztpraxen und Apotheken ausgelegt. Er ist ebenfalls auf der Internetseite des Bürgerbusvereins unter www.buergerbus-kalkar.de einsehbar. Insgesamt gibt es in Kalkar vier Linien.

6200 Fahrgäste

Heinz Igel bedankt sich im Namen des Vorstandsteams bei den derzeit 28 Fahrern: „Ohne Euren unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz wäre der bemerkenswerte Erfolg des Bürgerbusses Kalkar nicht möglich. Der Bus hat in seinem ersten Betriebsjahr seit dem Start am 14. Mai 2018 rund 6.200 Fahrgäste befördert und dabei 75.000 Kilometer zurückgelegt. Er leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Mobilität der Menschen in unserer Stadt.“

Ein herzliches Dankeschön gilt auch den Sponsoren und Partnern für die finanzielle und logistische Unterstützung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben