„Offene Gärten im Ruhrbogen“

Zwischen Bienen und Wildpflanzen

Volker Heinings (re.) erklärte den Besuchern, welche Wildpflanzen er für seine Bienen anbaut.Jennifer Katz

Volker Heinings (re.) erklärte den Besuchern, welche Wildpflanzen er für seine Bienen anbaut.Jennifer Katz

Kalthof.  Familie Heinings hat am Sonntag zu den „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ auf ihren Hof eingeladen.

Zahlreiche Interessierte haben sich am Sonntag auf den Weg nach Kalthof gemacht, wo Familie Heinings, die in der Straße Am Spring lebt, im Rahmen der „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ einmal mehr eingeladen hatte.

Während seiner Führungen über den großen Hof nebst sieben Hektar Land erklärte Besitzer Volker Heinings den Besuchern alles rund um die Bienenzucht. Der passionierte Imker hat selbst an zwei Standorten mehrere Bienenvölker. Um für sie ein möglichst reichhaltiges Versorgungsangebot vorzuhalten, hat er sich auf den Anbau von Wildpflanzen spezialisiert. Deren Samen wurden am Sonntag ebenso zum Kauf angeboten wie der selbst geschleuderte Honig. Darüber und die Bienenzucht gab es so manches Fachgespräch, denn einige Imker waren unter den Besuchern.

„Das ist hier ja idyllisch, so würde ich auch gerne leben“, schwärmte eine ältere Dame nach einem Hofrundgang. Und erklärte: „Ich finde es klasse, dass es die offenen Gärten gibt, da hole ich mir oft Anregungen für zu Hause. Samen habe ich natürlich auch mitgenommen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben