Handel

„Zukunft des Handels – Zukunft der Städte“

Iserlohn.  Iserlohn ist Teil einer Studie des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW

Iserlohn ist für die Studie „Zukunft des Handels – Zukunft der Städte“ des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen ausgewählt worden. Die Studie untersucht, wie sich der Einzelhandel in Städten unterschiedlicher Größe in Nordrhein-Westfalen in den letzten Jahren entwickelt hat, welche Bedeutung dem lokalen Handel für die Lebensqualität vor Ort zukommt und wie Stadt, Land und Handel mit Blick auf den lokalen Einzelhandel zukünftig agieren sollten. Grundlage der Studie sind Erhebungen in 14 Städten bzw. Stadtteilen in ganz Nordrhein-Westfalen. Neben Bad Honnef, Bielefeld, Dortmund-Hombruch, Düsseldorf-Oberkassel, Enger, Heinsberg, Köln, Mönchengladbach, Morsbach, Münster, Ratingen, Straelen und Unna ist eben auch Iserlohn Teil der großangelegten Handelsstudie.

Einbezogen werden dabei Meinungen und Einschätzungen von Bürgerinnen und Bürgern, lokalen Einzelhändlern sowie von Politik und Verwaltung. Die Befragung der Iserlohner Bürgerinnen und Bürger soll in diesem Frühjahr durchgeführt werden und erfolgt telefonisch. Die Umfrageteilnehmer werden dabei zufällig ausgewählt. „Um einen möglichst weitgefassten Meinungsspiegel zu erhalten, hoffen wir auf rege Beteiligung und Auskunftsfreudigkeit der Umfrageteilnehmer“ so Simone Korte vom Iserlohner Stadtmarketing. „Zusammen mit der derzeit zu erstellenden Einzelhandelsexpertise sowie der Teilnahme am Förderprojekt „CityLab“ erhoffen wir uns mit dieser Studie wertvolle Impulse für die Händlerschaft und Entscheidungshilfen bei zukünftigen Innenstadt-Projekten.“ Durchgeführt wird die Studie vom Kölner Institut für Handelsforschung (IFH Köln). Erste Ergebnisse sowie die Fertigstellung der Studie sind im Winter 2020 zu erwarten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben