Politik

Weniger Hebammen?

Iserlohn.   Zum Thema Hebammen und Geburtenzahlen in Iserlohn hat die Ratsfraktion der Grünen Fragen an die Verwaltung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weil in den Medien immer wieder über zu wenige Hebammen in den geburtshilflichen Abteilungen berichtet werde und sich der Landtag kürzlich im Ausschuss für Arbeit und Gesundheit damit beschäftigt habe, bittet die Ratsfraktion der Grünen die Verwaltung um die Beantwortung von Fragen zum Thema Hebammen. So möchte die Fraktion wissen, wie sich ihre Anzahl in Iserlohn in den letzten fünf Jahren verändert hat, wie viele der freien Hebammen weiterhin Geburten betreuen und wie viele sich ausschließlich um die Vor- und Nachsorge kümmern. Außerdem im Fragenkatalog: Wie viele Plätze in Entbindungsstationen in Iserlohn gibt es aktuell, und reichen die vorhandenen Plätze zum jetzigen Zeitpunkt aus? Wie schätzt die Verwaltung den zukünftigen Bedarf an Plätzen in Entbindungsstationen der nächsten Jahre ein? Wenn die Verwaltung davon ausgehe, dass zukünftig zu wenige Geburten in Iserlohn betreut werden könnten, dann bittet die Fraktion der Grünen im Rat um Vorschläge, wie dieser Mangel behoben werden könne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik