Service-Club

Wechsel an Spitze von Zonta

Präsidentinnenwechsel beim Zonta Club Iserlohn

Präsidentinnenwechsel beim Zonta Club Iserlohn

Foto: Privat

Iserlohn.  Bei Zonta hat es einen Wechsel an der Spitze gegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der turnusmäßige Wechsel der Präsidentschaft im Zonta Club Iserlohn Area innerhalb des Bienniums 2018 bis 2020 wurde jetzt im Hotel „Campus Garden“ vollzo­gen. Die scheidende Präsidentin Christina Duhr, die sich in dieser Position bereits zum zwei­ten Mal für den Club zur Verfügung stellte, konnte in ihrem Resümee auf ein erfolgreiches und gelungenes Jahr zurückblicken. Dafür dankte sie ihrem Vorstandsteam und allen weiteren Mitgliedern, die durch ihr persön­liches Engagement – sei es beim Weihnachtsmarkt und Drahtsaitenakt in Barendorf, durch ihre Mitarbeit in den Komitees oder die Organisation von Ausflügen und geselligen Abenden -- zum Gelingen dieses Jahres beigetragen haben.

Club beteiligt sich an „Orange Your City“

Die erwirtschafteten Erlöse der Aktivitäten dienen verschiedenen Projekten des Clubs. So wurden Anfang 2019 erneut vier Schülerinnen von Iserlohner Gymnasien im Rahmen des „Young-Women-In-Public-Affairs“-Award mit Geldpreisen ausgezeichnet und damit für ihr vielfältiges und außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement im schulischen und privaten Umfeld geehrt.

Zudem beteiligte sich der Club erstmalig an der internationalen Activity „Orange Your City“ mit Illumination öffentlicher Gebäude in der Zonta-Farbe „Orange“ und vielfältigen Aktionen in der Stadt zu Internationalen Kampagnen von UN Women gegen Gewalt an Frauen in Deutschland und der Welt, die erneut über die internationale Zonta-Stiftung finan­ziell unterstützt wurden. Getreu dem Motto der scheidenden Präsidentin „Begegnung heißt ergänzen“ richtete der Club zudem den Blick nach innen, um neue Ideen zu entwickeln, und gleichzeitig nach außen, zur Intensivierung der Kontakte zu befreundeten Clubs in der Nachbarschaft. Dabei blickt Christina Duhr zurück auf ihre Teilnahme an verschiedenen nationalen und internationalen Treffen innerhalb von Zonta, als Höhepunkt nannte sie dabei die Convention in Yokohama, Japan.

Die Förderung dieser und weiterer Projekte wird auch im zweiten Teil des Bienniums Be­stand haben, welches Andrea Schumann als neue Präsidentin gemeinsam mit ihrer Vorgän­gerin Christina Duhr als Vizepräsidentin sowie dem weiteren und unverändert besetzten Vor­stand aus Dr. Reinhild Bramann als Schatzmeisterin, Monika Beumers als Schriftführerin, Erika Salzmann-Bödeker als Koordinatorin, Meike Oelenberg als Vorstandsassistenz und Verena Grothe als Pressebeauftragte meis­tern wird.

Andrea Schumann skizzierte ihr Zonta-Jahr unter dem Motto „Leben ist Veränderung“ als Raum, neue Wege zu gehen, Veränderungen zuzulassen, diese aktiv mitzugestalten und die Ideen einer neuen Generation aufzugreifen, zu unterstützen und mitzutragen. Des Weiteren ist es ihr ein Anliegen, die Arbeit des Zonta Clubs, seine Werte und Ziele in Iserlohn bekannter zu machen. Ihr ist es wichtig, weitere Frauen zu gewinnen, die ein Herz dafür haben, die Lebenssituation von Frauen zu stärken und zu verbessern. Ausdrücklich hob sie hervor, dabei vor allem auch junge Mädchen und Frauen im Blick zu haben und sie dabei zu begleiten, einen Platz in der Gesellschaft einzunehmen, der sie zu verantwortungsvoll handelnden Persönlichkeiten werden lässt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben