Trommeln lassen Theater beben

Beim Rotary-Konzert im Parktheater erwies sich Ismael Seck (Mitte) mit seinen Kollegen Uwe Grohn und Florian Dressler von der Formation Drum Conversation als Trommel-Motivator mit hohem Spaßfaktor

Beim Rotary-Konzert im Parktheater erwies sich Ismael Seck (Mitte) mit seinen Kollegen Uwe Grohn und Florian Dressler von der Formation Drum Conversation als Trommel-Motivator mit hohem Spaßfaktor

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Über 500 Gäste feiern im Parktheater beim Rotary-Benefizkonzert „Emotions, Drums & More“ zugunsten von „Sprache verbindet“ mit Trommel-Event.

Christoph Höver, Präsident des Rotary Clubs Iserlohn-Waldstadt hatte nicht zu viel versprochen. Das 19. rotarische Benefizkonzert sprengte alles bisher Dagewesene im Parktheater: Mehr als 500 Gäste trommelten, klatschten, sangen und tanzten im Großen Haus, das ein so interaktives Event wohl noch nicht erlebt hat.

Ismael Seck ist ein großer Motivator. Er gab Rhythmus, Bewegungen und afrikanische Lieder vor, deren Übersetzung er gleich mitlieferte: „Lasst uns zusammen feiern“ und „Wir sind begeistert“. Welch herrliches Mitsing-Ding in einer hierzulande unbekannten Sprache. Die zurückhaltenden Sauerländer ließen sich von Ismael Seck, Uwe Grohn und Florian Dressler von der Formation Drum-Conversation nicht lange bitten und machten freudig mit, ließen sich anstecken von der Begeisterung der Trommler aus Frankfurt. Wer in die Runde schaute, sah glückliche Gesichter und ausgelassen mitfeiernde Menschen aller Altersklassen.

Das Amadeus Guitar Duo hatte zum Auftakt einmal mehr ein begeistert aufgenommenes Heimspiel im ersten Teil mit dem treffenden Titel „Emotions, Drums & More“: Thomas Kirchhoff und Dale Kavanagh eröffneten den Abend mit dem Percussionisten Max Klaas. Sie hauchten Jaime Zenamons feinem Gitarrenklassiker „Forreandro Capricciosa“ und Gaspar Sanz barockem Lied „Espangnoleta y Canarios“ virtuoses Leben ein.

„JazZination“ setzte weitere Glanzlichter

Weitere Glanzlichter setzte „JazZi­nation“, die Bigband der Gesamtschule, unter der Leitung von Wilfried Pieper mit starken Swing-Standards, Funk- und Soulklassikern und die Komposition „La Cubana“ ihres Posaunisten Björn Beier. Das Publikum bejubelte die großartige Gesamtleistung und die jungen Solisten. Beeindruckend auch deren Gesangstalente Dag Beckmann, Timo Stark und Fritz Heilmaier.

Eindrucksvoll dann der Beitrag von Jürgen Schwerter, der das Projekt „Sprache verbindet“ gemeinsam mit drei leuchtenden Beispielen für Integration vorstellte. Sprach-Scout Urs Winkler vermittelt Migrantenkindern in Iserlohn durch spielerische 1:1-Betreuung in der Freizeit Deutsch, darunter der 14-jährigen Beyza Bayramoglu und dem 15-jährigen Zekeria Zarzour.

Die große Wertschätzung dafür drückten über 500 applaudierende Gäste aus. Auch dafür, dass dieses seit 17 Jahren erfolgreiche Projekt mittlerweile von anderen Service-Clubs in Deutschland übernommen wurde. Rotary-Präsident Christoph Höver dankte ihnen und der Stadt Iserlohn, dass sie alle das Projekt unterstützen, das die Grundlage für Bildung und Integration der bei uns lebenden Migranten ist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben