VHS-Jubiläum

Schnuppern und Mitmachen

Frank Finkeldei, Rainer Danne und Claudia Weigel laden am Freitag, 20. September, von 19 bis 24 Uhr zur Langen Nacht der Volkshochschulen in die Weiterbildungseinrichtung am Bahnhofsvorplatz 2.

Frank Finkeldei, Rainer Danne und Claudia Weigel laden am Freitag, 20. September, von 19 bis 24 Uhr zur Langen Nacht der Volkshochschulen in die Weiterbildungseinrichtung am Bahnhofsvorplatz 2.

Foto: Cornelia Merkel

serlohn.  Die Lange Jubiläums-Nacht der VHS bietet Brexit-Room, Lach-Yoga, Mode und Workshop.

IRund 400 Volkshochschulen in ganz Deutschland öffnen am kommenden Freitag anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens ihre Türen. „Wir freuen uns auf viele Besucher und laden alle Iserlohner ein, die Räume zu testen und das vielfältige Programm kennenzulernen“, sagte VHS-Rainer Danne bei der Vorstellung des Programms der „Langen Nacht der Volkshochschulen“. Von 19 Uhr bis Mitternacht ist in der VHS im Stadtbahnhof Begegnung, Schnuppern, Kennenlernen und Mitmachen angesagt.

Der Abend steht unter dem Motto „zusammenleben. zusammenhalten“ und bildet den Auftakt für das Herbstsemester, das die politische Bildung in den Mittelpunkt stellt. Die Volkshochschulen initiieren in der Langen Nacht und darüber hinaus den gesellschaftlichen Dialog von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Orientierung. Viele binden dabei auch namhafte Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor Ort ein. 23 Organisationen, darunter Parteien, Stiftungen, Verbände und öffentlich-rechtliche Sender unterstützen die Lange Nacht auf Bundesebene als Kooperationspartner.

Klimawandel, Fake News und die Bedeutung der Weiterbildung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt werden Themen dezentraler Podiumsdiskussionen in Mainz, Potsdam, Haar und Duisburg sein, die per Live-Stream bundesweit übertragen werden.

Livestream mit Diskussionen zur VHS-Weiterbildung

Die Iserlohner VHS beteiligt sich an der Langen Nacht der Volkshochschulen zwischen 19 und 24 Uhr neben dem Livestream der dezentralen Diskussionsrunden mit einem bunten Programm aus dem vielfältigen Angebot der Einrichtung. Da kommen Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und VHS-Nestor Prof. Dr. Klaus Meisel zu Wort sowie die „Fridays for Future“-Aktivisten Anna Kowalkowski und Jahro Abraham. Fast alle Räume werden an dem Abend belegt sein, und die Dozenten sowie Kursteilnehmer werden mit Bildungshäppchen aus den Sprachen-, Kunst-, EDV- und Gesundheitsbereichen neugierig machen und inspirieren.

Vorgeschmack gefällig? Die Bandbreite reicht vom Ausbürgerungstest, bei dem Deutsche die Zielgruppe für 17 muntere Fragen sind, bis zum Brexit-Room, Lach-Yoga, Entspannungsmassage und einer Modenschau des Nähkurses.

Rainer Danne kündigt außerdem ein besonderes Bonbon an: einen etwa zweistündigen WDR-Workshop zum Thema „Videos selbst produzieren! Tutorial vom Medienprofi“. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 15 bis 20 Personen, die keine besonderen Voraussetzungen mitbringen müssen. Die Teilnehmer lernen anhand von Beispielen und interaktiven Übungen Grundlagen beim Filmen, Schneiden und Texten von Videos. Als Dozent steht Marc Schlömer, Reporter und Kommentator der ARD-Sportschau und Autor für „Sport Inside“ und den ARD-“Weltspiegel“, bereit.

Neben dem Hunger auf Bildung soll aber auch der leibliche Hunger an diesem Abend gestillt werden. Im VHS-Kochstudio werden den ganzen Abend Speisen zubereitet, während die Cafeteria zur Bar umfunktioniert wird, und der Weltladen in einem anderen Raum fair gehandelte Produkte anbietet.

„Gunternauten“, Thomas Hesse und Richard Hagel

Auf zwei Bühnen im Foyer und im Fanny-van-Hees-Saal werden laufend interessante Darbietungen und Musikbeiträge stattfinden. Unter anderem rockt Prof. Endres, der Peewee-Sänger Richard Hagel unterstützt den Gitarrenkurs unter Leitung von Thomas Hesse und die „Gunternauten“ gastieren mit ihren Ukulelen. Ein Auftritt des Begegnungschors der VHS fehlt ebenso wenig wie der russische Chor Ivolga, garniert und umrahmt von Aufführungen der Zumba- und Choreografie-Kurse.

In der VHS-Galerie zeigen die Kreativkurse einen Querschnitt ihrer Werke, die auch kürzlich in der Galerie zu sehen war. Im Atelier lassen sich Malkursteilnehmer an Staffeleien über die Schulter schauen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben