Kunst & Design

Künstlerische Impulse gesetzt

"Outro" ist der Titel der letzten Ausstellung der BTK im Haus A in Barendorf.

"Outro" ist der Titel der letzten Ausstellung der BTK im Haus A in Barendorf.

Foto: Michael May / IKZ

Iserlohn.  Der letzte Jahrgang der BTK-Hochschule zeigt seine eindrucksvolle Abschlussausstellung in Barendorf.

Die eine oder andere Träne verdrückten Prof. Katharina Mayer und ihr Kollege Prof. Ubbo Kügler bei der Abschlussausstellung ihrer Fotografie- und Kommunikationsdesign-Studierenden des letzten Semesters der University of Applied Sciences Europe (UE) schon. Mit dieser Ausstellung endete in Barendorf die siebenjährige Ära der BTK-Hochschule für Gestaltung in Iserlohn. In dieser Zeit haben die beiden Professoren, die künftig an den UE-Standorten Hamburg und Berlin tätig sind, 80 Bachelor-Studierende betreut. „Wir haben viele Impulse gesetzt in Zusammenarbeit mit der Städtischen Galerie, dem Museum, dem Theater oder den Stadtwerken“, zog Prof. Katharina Mayer ein positives Resümee. „Die beneiden uns in Hamburg und Berlin um solche Möglichkeiten“, sagte sie auch mit Blick auf die „wunderbaren Ausstellungsmöglichkeiten in Barendorf“ für ihre Studierenden. Die aus Düsseldorf stammende Fotoprofessorin lobte auch die positive Zusammenarbeit mit Stefan Klein und Olaf Neumann vom gleichnamigen Iserlohner Designbüro.

Studierende sind weiterhin in der Region vernetzt

„Ihr habt ja noch eine lebendige Kulturszene“, verabschiedete sich Prof. Katharina Mayer. „Ich bin stolz, dass einige unserer Studierenden hier weiter künstlerisch tätig sind. Das ist gut für Iserlohn.“ Die Fotoprofessorin verwies auf zwei Designbüros von Patrik Gasiov und Kennet Völlmeke und die freiberufliche Fotografin Melissa Kavanagh, die in Iserlohn ihre berufliche Zukunft sehen, weil sie in der Region vernetzt sind.

„Ich bin froh über sieben tolle Jahre“, sagte Prof. Ubbo Kügler rückblickend. „Ich bin traurig, dass es hier vorbei ist.“ Seine Kollegin blickte bereits nach vorne: „Jetzt kommen neue Herausforderungen.“ Prof. Christine Boven von der University of Applied Sciences Europe erinnerte an die fruchtbare Zusammenarbeit der Hochschule mit führenden Partnern aus der Wirtschaft-, Medien und Kreativbranche auch nach dem Eigentümerwechsel von der privaten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften BiTS und BTK zur University of Applied Sciences Europe. Die gemeinsame Arbeit habe allen Beteiligten auf dem Campus Seilersee gut getan und neue Blickwinkel von Kunst und Wirtschaft ermöglicht. Die kreative Zone BTK habe zwei Welten auf einem Campus zusammengeführt.

Haltung als Credo der künstlerischen Arbeit

„Uns war immer wichtig, dass aus den Arbeiten Haltung erkennbar wird“, betonte Prof. Ubbo Kügler. Dieses Credo lösten die Studierenden des letzten Semesters ein. Das wird in ihrer Ausstellung „Outro“ deutlich.

Ein gutes Gespür für Zeitgeistthemen beweisen darin die Kommunikationsdesignerinnen Julia Herlitschke mit ihrem umweltfreundlichen Tee-Kit „Teehexe“, Paula Prull mit ihrem Gesellschaftsspiel „Zehn Tipps wie man die Umwelt schonen kann“ und Johanna Koczek mit ihrer fiktiven Kampagne zum Thema Politik und Populismus mit provokativen Plakat-Botschaften wie „Zwei Grüne für die Abschaffung der Demokratie“ und „Klimawandel? Das sind Fake-News!“

Weitere Themen bei den fotografischen Bachelorarbeiten sind Umweltverschmutzung, Konsumgesellschaft, Tabus, Tierbeziehungen und Reisebilder. Bücher über Horrorgeschichten und Masken, eine Kosmetik-Werbung belegen die Kreativität der angehenden Kommunikationsdesigner. In der Ausstellung wird auch eine limitierte Edition mit Arbeiten der Studierenden und ihrer Professoren verkauft.

Die Ausstellung ist bis Sonntag, 16. Februar, täglich von 16 bis 20 Uhr in Barendorf zu sehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben