Großer Badespaß für Vier- und Zweibeiner

Für Brösel und Ben, die mit (v. li.) Sylvia Colgan, I 95-Geschäftsstellen-Leiterin Marion Christophery, Ralf Brinkschulte und Sandra Dickel zum 3. Hundeschwimmen einluden, war jetzt noch in der Desinfektionsschleuse Schluss.

Für Brösel und Ben, die mit (v. li.) Sylvia Colgan, I 95-Geschäftsstellen-Leiterin Marion Christophery, Ralf Brinkschulte und Sandra Dickel zum 3. Hundeschwimmen einluden, war jetzt noch in der Desinfektionsschleuse Schluss.

Foto: Torsten Lehmann

Iserlohn.  Das 3. Iserlohner Hundeschwimmen startet am Sonntag, 22. September, von 10 bis 18 Uhr im Heidebad, an Land gibt es ein Benefiz-Spaß-Hunderennen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ben blieb beim Anblick der blauen Fluten ganz cool. „Wasser ist nicht so sein Ding, zumindest bislang“, sagt Sylvia Colgan über den siebenjährigen Schäferhund-Mix, der ursprünglich aus Rumänien stammt und den sie vor zwei Jahren aus dem Tierheim Iserlohn übernommen hat. Bei Brösel sei das schon jetzt ganz anders: Ob Pfütze („Am liebsten matschig“), Bach, Fluss oder See – die sieben Monate alte Englische Bulldogge, deren Mutter vor der Geburt ins Tierheim kam, könne vom nassen Element einfach nicht genug bekommen. Dementsprechend groß dürfte auch schon die Vorfreude auf sein erstes und das insgesamt dritte Iserlohner Hundeschwimmen sein, das veranstaltet vom Schwimmverein I 95 und präsentiert von der Heimatzeitung, am 22. September im Heidebad stattfindet.

„Wir wollen nach zwei Samstagen jetzt erstmals einen Sonntag als Veranstaltungstag testen, auch damit all diejenigen mal dabei sein können, die samstags arbeiten müssen“, erklärte Schwimmmeisterin und Chef-Organisatorin Sandra Dickel. Von 10 bis 18 Uhr können alle Vierbeiner und – das ist ja das Besondere im Heidebad – auch die Zweibeiner in beide Becken. Herrchen und Frauchen müssen dafür nur an der Freibadkasse eine Erklärung unterschreiben, dass sie auf eigenes Risiko ins Wasser gehen.

Unterwasserfotograf steht erstmals bereit

Als äußerst positiv hat sich die Möglichkeit bei den Hunden erwiesen, die zuvor Scheu vor dem Wasser und speziell den Freibadbecken hatten: Wenn der Mensch vorgegangen war, musste sein bester Freund oft nicht lange gebeten werden und der gemeinsame Badespaß konnte beginnen. Um die Hunde von einem Bad zu überzeugen, stehen auch wieder unzählige Tennisbälle zum Apportieren bereit. Natürlich darf aber auch jedes andere Hunde-Spielzeug mitgebracht werden. Erstmals wird am 22. September auch ein Unterwasserfotograf im Heidebad bereitstehen, bei dem Herrchen und Frauchen Bilder ihres schwimmenden oder besser noch tauchenden Tieres bestellen können.

Auch Besitzer von Hunden, die partout nicht ins Wasser wollen, und selbstverständlich auch Besucher ohne Vierbeiner sind am 22. September wieder im Heidebad willkommen, denn allein das Zuschauen am Beckenrand bereitet schon viel Freude, und zudem gibt es auch wieder ein tolles Rahmenprogramm, so beispielsweise von 11 bis 14 Uhr zum ersten Mal ein Benefiz-Spaß-Hunderennen.

Auf einer 50-Meter-Strecke im oberen, ebenen Teil der Liegewiese, wo auch noch genügend Platz für den Auslauf ist, treten die Vierbeiner dabei einzeln im Kampf gegen die Uhr an. „Eine Person steht dabei mit dem Hund am Start, während der Besitzer im Ziel wartet und ruft“, erläutert Sylvia Colgan, bei der sich interessierte Hundebesitzer schon jetzt per Mail an sylviacolgan3@­gmail.com anmelden sollten. In drei Klassen wird gestartet: kleine Hunde bis 35 Zentimeter Schulterhöhe, die mittleren mit 36 bis 50 Zentimeter und ab 51 Zentimeter schließlich die großen. Mittels einer Messanlage mit Lichtschranken, die bereits bei einer Veranstaltung der Hundeschule des Tierschutzvereins für diesen Zweck zum Einsatz kam, wird die Zeit gestoppt. Für die jeweils schnellsten drei jeder Klasse gibt es Pokale und Preise, für alle weiteren Urkunden. „Außerdem werden wir den jüngsten, ältesten und witzigsten vierbeinigen Teilnehmer küren“, kündigte Sylvia Colgan an. Bei der letzten Kategorie werde es darum gehen, dass beispielsweise „dank“ Leckerchen oder Spielzeug entlang der Rennstrecke der Hund vom schnellsten Weg ein wenig abgebracht werde.

Benefiz-Spaß-Hunderennen nach vergeblicher Behandlung

Die Startgebühr beim Benefiz-Spaß-Hunderennen von 7,50 Euro pro Tier kommt zu 100 Prozent einem guten Zweck zugute: Eine Iserlohnerin hatte eine Hündin, die unter Epilepsie leidet, aber sehr gut mit entsprechenden Medikamenten eingestellt war, aus dem Tierheim übernommen. Nach zwei Wochen erlitt diese aber einen schweren Anfall. Drei Tage lang wurde in einer Tierklinik versucht, „Emmy“ zu helfen, letztlich leider vergeblich. Der Neu-Besitzerin, einer alleinerziehenden Mutter, blieb abgesehen vom Verlust und der Trauer um das Tier eine Klinik-Rechnung von weit über 2000 Euro. Mit dem Erlös aus dem Hunderennen möchte die Pfötchenhilfe der Frau jetzt helfen.

Für die Unterstützung des Tierschutzes durch die Pfötchenhilfe ist hingegen die Hälfte des Erlöses aus der Tombola am 22. September gedacht, für die beispielsweise der Hundespielzeughersteller Coockoo Preise stiftete. Auch für Zweibeiner gibt es attraktive Preise wie Eintrittskarten für den Filmpalast Iserlohn. Die andere Hälfte des Tombola-Erlöses kommt der Jugend des Schwimmvereins I 95 zugute, die beim Hundeschwimmen auch für Getränke und Kuchen sorgen wird. Die Pfötchenhilfe wird zudem ein Schätzspiel und Waffeln anbieten. Die Hundeschule des Tierschutzvereins übernimmt wieder den Grillstand und wird zudem mit Trickdogging-Vorführungen zum Rahmenprogramm beitragen. Zudem wird es Infostände rund um den Hund und Tierheilpraktik geben. Das Tierheim wird auch wieder einige seiner Bewohner live präsentieren, in der Hoffnung, dass sie ein neues Zuhause finden.

Der Eintritt beim 3. Iserlohner Hundeschwimmen beträgt erneut 50 Cent pro Fuß und Pfote, die Eintrittsgelder von Herrchen und Frauchen kommen dabei diesmal übrigens dem „Lebenshof für Tiere“ im Iserlohner Norden zugute. I 95-Geschäftsführer Ralf Brinkschulte war es wichtig, dass nach dem Tierschutzverein Iserlohn und der Mendener Tierhilfe „Kleiner Prinz“ in den vergangenen beiden Jahren erneut ein Projekt vor Ort mit dem Erlös unterstützt wird.

Impfbuch und Versicherungsnachweis für den Hund unbedingt mitbringen

Die normale Saison in der „Heide“ endet am Sonntag, 15. September, mit dem „Abschwimmen“. Dabei wird von 10 bis 12 Uhr ein Frühstück angeboten. Von 13 bis 15 Uhr bringen „Virgin“ „Spirit und Sound“ der 70er ins Freibad.

Nach dem Ende der Badesaison werden dem Wasser kein Chlor oder andere Chemikalien mehr zugefügt. Die Filteranlage läuft noch einige Tage weiter, so dass Vier- und Zweibeiner bedenkenlos ins weiterhin klare Wasser können.

Unbedingt mitgebracht werden müssen das Impfbuch des Hundes und ein Versicherungsnachweis, sonst ist leider kein Einlass ins Bad möglich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben