Klimaschutz

Gemeinsam laut werden für das Klima

Jana Norina Finke und Christian Kiangala rufen auch morgen wieder zum Klimastreik auf.

Jana Norina Finke und Christian Kiangala rufen auch morgen wieder zum Klimastreik auf.

Foto: Vanessa Wittenburg / IKZ

Iserlohn.  Die Iserlohner „Fridays for Future“ ruft morgen alle Generationen zum Klimastreik auf. Ab 10 Uhr geht es am Hemberg los Richtung Schillerplatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„#AllefürsKlima“ lautet der Aktions-Hashtag, unter dem am Freitag nicht nur „Fridays for Future“ zum globalen Klimastreik aufrufen, sondern deutschlandweit auch ein breites Bündnis an Unternehmen und Organisationen. Und auch die Iserlohner Ortsgruppe von „Fridays for Future“ ruft wieder zum Streik auf und hofft auf eine breite Beteiligung – aus allen Generationen.

„Wir laden alle dazu ein, sich unserem Demonstrationszug am Freitag ab 10 Uhr auf dem Hemberg-Parkplatz anzuschließen. Uns ist wichtig, dass sich unter anderem auch Arbeitnehmer, Studenten, Eltern und Rentner beteiligen, niemand soll sich ausgeschlossen fühlen“, erklärt Jana Norina Finke von den Iserlohner „Fridays“.

Zum ersten Mal wird der Demonstrationszug sich nicht nur auf den Innenstadtbereich beschränken, sondern vom Hemberg aus über die Baarstraße ziehen und dann in den Theodor-Heuss-Ring einbiegen. Die Demonstranten werden dann über die Unnaer Straße und den Alten Rathausplatz durch die Fußgängerzone bis zum Schillerplatz laufen, wo die Abschlusskundgebung stattfinden wird.

„Wir bauen eine rund 20 Quadratmeter große Bühne auf, dort werden dann einige von uns sprechen, aber auch Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft“, kündigt Jana Norina Finke den Abschluss der Demo an. Parteienvertreter sind bei der Demo zwar willkommen, allerdings möchten die Organisatoren ihnen auf ihrer Bühne keine Plattform geben. „Uns geht es einfach um ein übergeordnetes Ziel und nicht darum, Werbung für Parteien zu ermöglichen“, erklärt Christian Kiangala diese Entscheidung. Die „Fridays“ haben natürlich auch wieder ihre Zukunftswand mit im Gepäck, auf der alle Teilnehmer ihre Wünsche verewigen können. Die Wand soll in naher Zukunft dann bei einem Besuch im Europaparlament übergeben werden.

Wichtig ist den Organisatoren der „Fridays for Future“-Demo, dass alle Teilnehmer sich sicher fühlen. „Wir erhalten in den letzten Tagen viele Anrufe von Leuten, die Angst haben, dass bei der Demo etwas passieren könnte. Wir möchten nochmal verdeutlichen, dass alles friedlich ablaufen soll und keine Blockaden oder ähnliches geplant sind“, betont die 14-jährige MGI-Schülerin.

Allerdings weist das Orga-Team darauf hin, dass der Weg über die nur halbgesperrte Baarstraße verläuft und die Zugteilnahme vor allem für Kindergartenkinder und Grundschüler unter Umständen gefährlich sein könnte.

Die Iserlohner „Fridays“ haben sich zum Ziel gesetzt, so viele Demonstranten wie möglich zu versammeln, die gemeinsam „laut“ für den Klimaschutz werden. „Wir erwarten über 1000 Teilnehmer, schön wäre es natürlich, wenn 1500 Leute kommen würden. Manche Schulen haben sich sogar schon komplett angekündigt, manche kommen mit ganzen Stufen“, erläutert Jana Norina Finke ihre Erwartungen für Freitag.

Orga-Team auf der Suche nach Verstärkung und Ordnern

Am Donnerstag wollen die Jugendlichen ab 17 Uhr auf dem Hemberg-Parkplatz Schilder gestalten und den Ort der Demo mit Kreide bunt gestalten. „Wir würden uns freuen, wenn dort am Freitag so wenig Autos wie möglich stehen“, sagt Jana Norina Finke.

So viele Teilnehmer erfordern natürlich auch immer eine dementsprechende Menge an Ordnern. Wer über 18 Jahre alt ist und die Schüler bei ihrem Klimastreik unterstützen will, kann sich unter 0176/62089437 oder 0178/6871014 bei den Verantwortlichen melden oder am Freitag direkt auf sie zugehen. Auch für das Orga-Team wird tatkräftige Unterstützung gesucht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben