Kirche

Englische Carols in Aloysius: Jeder kann mitmachen

Kantor Tobias Leschke freut sich auf viele Sängerinnen und Sänger.

Kantor Tobias Leschke freut sich auf viele Sängerinnen und Sänger.

Foto: Ralf Tiemann / IKZ

Iserlohn.  Tobias Leschke lädt alle Singbegeisterten ein, nach den Feiertagen in seinem großen weihnachtlichen Projektchor mitzusingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor Weihnachten erstickt man fast in Weihnachtskonzerten. Nach Weihnachten kehrt Ruhe ein – obwohl dann ja die eigentliche Weihnachtszeit erst beginnt und sich dann bis weit über Drei Könige hinaus in den Januar erstreckt. Klar, der Alltag draußen in der Welt hat inzwischen andere Regeln, aber wer die Kirchen besucht, der weiß: Krippe und Baum gibt‘s erst Heiligabend und bleiben dann bis Mitte Januar stehen.

Und eigentlich ist das ja auch ganz schön. Denn nach dem ganzen Trubel der Vorweihnachtszeit kehrt schlagartige Ruhe ein, es sind Ferien und man hat erst dann Zeit und Muße, sich wirklich auf Weihnachten, auf Besinnlichkeit und auch auf die schöne Musik, die dieses Fest bietet, einzulassen.

Das sagt jedenfalls Tobias Leschke, Kantor an St. Aloysius, der Anfang Januar erneut zu einem Chorprojekt einlädt, um am Samstag, 19. Januar, englische Carols in der Aloysius-Kirche zu singen. Schon vor einem Jahr hatte er ein solches stimmungsvolles Konzert bei Kerzenschein mit dem Jungen Chor des Pastoralverbundes gegeben. Nun soll es aber noch größer und festlicher werden, weswegen er jeden, der Spaß an den englischen traditionellen Weihnachtsliedern hat, zum Chorprojekt einlädt.

Die Hürden sind nicht hoch. Angesetzt sind vier Probenabende ab dem 7. Januar immer Dienstag und Freitag. Und die Literatur ist alles andere als schwer. Jeder, der gerne singt, darf sich in den Chor einreihen. Rund 50 Anmeldungen hat Tobias Leschke schon – es wird bestimmt eine tolle und klangvolle Sache, bei der es Spaß macht, mitzusingen. Anmeldungen für die „Ceremony of Nine Lessons and Carols“ sind per E-Mail an leschke@
pviserlohn.de möglich.

Etwas höher hängen die Früchte dann bei dem nächsten Projekt, das Tobias Leschke plant. Am 8. November des kommenden Jahres möchte er anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes das Requiem von Mozart mit Chor und Orchester in der Aloysius-Kirche aufführen.

Geplant ist dieses Projekt mit dem Kammerchor, was auch bedeutet, dass sich die Sängerinnen und Sänger eigenständig mit einer Begleit-CD zu Hause vorbereiten.

Proben für Mozart-Requiem starten im Februar

Über die Unterstützung von erfahrenen Sängerinnen und Sängern, die sich das zutrauen und unter Umständen das Requiem schon kennen, würde sich der Kantor sehr freuen.

Am Freitag, 7. Februar, starten die Proben. Bis November sind neun Abendproben und drei Probentage samstags plus Generalprobe am 7. November angesetzt.

Als nächstes steht aber dieses Weihnachtsfest auf dem Programm, und das startet am 2. Weihnachtstag, 26. Dezember, um 17 Uhr mit der Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Camille Saint-Saëns in der Aloysius-Kirche mit den Chören des Pastoralverbundes, Gesangssolisten und dem Ensemble Ghiribizzo. Die Leitung dieses Konzertes hat Tobias Leschke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben