Drei Babys an Heiligabend

Im Ev. Bethanien-Krankenhaus kam der kleine Mateo Antonio an Heiligabend zur Welt. Seine Eltern Anabel-Selina und Tobias Czujonnek sind mit den Großeltern und den Geburtshelferinen glücklich über das gesunde Kind.

Im Ev. Bethanien-Krankenhaus kam der kleine Mateo Antonio an Heiligabend zur Welt. Seine Eltern Anabel-Selina und Tobias Czujonnek sind mit den Großeltern und den Geburtshelferinen glücklich über das gesunde Kind.

Foto: Cornelia Merkel / IKZ

Iserlohn.  Drei Kinder erblickten Heiligabend das Licht der Iserlohner Welt in der Geburtsoase des Bethanien-Krankenhauses: zwei Jungen und ein Mädchen.

Während sich die Iserlohner auf das Fest der Familie vorbereiteten, kamen im Agaplesion Ev. Bethanien-Krankenhaus an Heiligabend drei Kinder zur Welt: zwei Jungen und ein Mädchen. „Bis Weihnachten hatten wir 976 Geburten im Hause und weitere sind im Anmarsch“, erklärte die leitende Hebamme Eva-Maria Jürgensmeier. Die Oberärztin Dr. Farah Aljallab hat mit Hilfe der Hebamme die schwere Geburt durchgeführt.

An Heiligabend erblickte das erste Baby um 5.57 Uhr das Licht der Welt in der Geburtsoase des Bethanien-Krankenhauses: ein kleiner Junge. Um 11.46 Uhr folgte ein kleines Mädchen. Sie wurden beide per Kaiserschnitt geholt und verbleiben noch in der Kinderklinik.

Um 17.25 Uhr folgte der kleine Mateo Antonio. Für seine Mama Anabel-Selina Czujonnek (26) und ihren Mann Tobias (28) ist es das erste Kind. Mama und Kind sind wohlauf. Heute dürfen sie nach Hause. Der Kleine bringt 3850 Gramm auf die Waage, hat einen Kopf-Umfang von 35 Zentimetern und ist 53 Zentimeter groß. In den Schultern ist er 38 Zentimeter breit. „Während der Feiertage kommen drei bis vier Kinder am Tag. Der Tag ist noch nicht vorbei“, sagte die Hebamme am zweiten Weihnachtstag. Sie liebt ihren Job, und das seit über 40 Jahren, verrät die 63-jährige leitende Hebamme überzeugend: „Das ist eine Ehre und eine Berufung, dabei sein zu dürfen bei diesem intimen Moment, wenn ein Kind zur Welt kommt.“ Die erfahrene Hebamme weiß: „Geburten sind schwer. Aber wir schöpfen immer neue Kraft daraus. Am Ende sind wir mit den Eltern glücklich.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben