Bismarckturm

Die Heimat von oben betrachten

Wein, Käse und Geselligkeit – beim Waldromantikabend konnten es sich die Besucher im Schatten des Bismarckturms gut gehen lassen.

Wein, Käse und Geselligkeit – beim Waldromantikabend konnten es sich die Besucher im Schatten des Bismarckturms gut gehen lassen.

Foto: Carolin Meffert / IKZ

Iserlohn.   In geselliger Runde verkosteten die Besucher beim Waldromantikabend Wein und Käse und genossen den Ausblick über die Heimat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nicht nur die abendlichen Sonnenstrahlen, sondern auch die gesellige Atmosphäre bei einem Glas Wein und Käsehäppchen lockten zahlreiche Besucher am Samstagabend hinauf zum Bismarckturm. Der Aktionskreis Pater Beda hatte den Bismarckturm geöffnet und die Treppen hinauf zur Aussichtsplattform mit Kerzen romantisch hergerichtet. Oben angelangt konnte man seinen Blick bei untergehender Sonne in die Ferne schweifen lassen.

Einnahmen aus Verkauf fördert Projekte in Brasilien

Auch der Hemeraner Andreas Kallert ließ es sich nicht nehmen, an diesem Abend zum Turm hinaufzuwandern. Seit 53 Jahren kommt er regelmäßig her, wenn der Turm geöffnet hat. „Man schaut in die Ferne und sieht, wie nah doch alles zusammen liegt. Es ist einfach schön die eigene Heimat von oben zu betrachten.“ Zudem sei der Turm auch ein schöner Treffpunkt. „Es ist immer gesellig und man tut nebenbei ein gutes Werk“, ergänzt er. Denn die Einnahmen vom Verkauf der kleinen Köstlichkeiten – neben Käse und Wein auch Kuchen, Suppe und weitere Kaltgetränke – fließen in Projekte zur Unterstützung von Straßenkindern in Brasilien.

Auch Jutta Dössler zeigte sich begeistert von dem Abend. „Es ist ein schöner Weg vom Seilersee hier rauf und man wird direkt belohnt mit den köstlichen Häppchen.“ Für sie und ihren Mann war es jedoch der zweite Versuch den Turm zu finden. „Wir sind schon einmal hier rauf gewandert, aber konnten den Turm nicht finden. Es ist nicht gut ausgeschildert hier hoch, daher sind wir froh, dass wir ihn heute gefunden haben.“

Angela Trapps und Monika Müllers Interesse an der Veranstaltung wurde durch einen Hinweis auf Facebook geweckt. Nach einem langen Tag genossen die zwei Frauen den Ausblick über Iserlohn. „Wir hatten heute schon eine vierstündige Wanderung hinter uns und haben uns dann dazu entschlossen, noch hier hoch zu laufen, und es hat sich wirklich gelohnt. Mit den Kerzen im Turm und den Tischen davor ist es sehr schön hergerichtet.“

Bettina Pelters gehört ebenfalls zu den Stammbesuchern, die jeden Sonntag zum Turm hinaufwandern. Sie ist besonders von der Atmosphäre begeistert. „Ich finde es schön, dass die Menschen hier oben freundlich und wohlwollend zueinander sind. Man muss auch die kleinen Dinge wertschätzen.“ Und das haben die Besucher am des Bismarckturm am Samstagabend durchaus getan.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben