Weihnachtskirmes

Wintermarkt: Ja der Politik zeichnet sich ab

Die Ratsfraktionen von SPD und CDU hatten für Mittwochabend zur Informationsveranstaltung über die Weihnachtskirmes eingeladen: (v.li.) Schausteller Sebastian Küchenmeister, Bettina Szelag (CDU), Udo Sobieski (SPD) und Moderator Oliver Grabowski.

Die Ratsfraktionen von SPD und CDU hatten für Mittwochabend zur Informationsveranstaltung über die Weihnachtskirmes eingeladen: (v.li.) Schausteller Sebastian Küchenmeister, Bettina Szelag (CDU), Udo Sobieski (SPD) und Moderator Oliver Grabowski.

Foto: Sabrina Didschuneit

herne.   Die Entscheidung über die Weihnachtskirmes fällt am Dienstag. Ein Ja der Politik zeichnet sich jedoch nach einer Informationsveranstaltung ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Entscheidung über eine Cranger Weihnachtskirmes fällt erst am Dienstag, 13. März, im Immobilienausschuss. Doch spätestens seit der Bürgerinformationsveranstaltung der Ratsfraktionen von SPD und CDU am Mittwochabend läuft alles auf ein Ja der Politik zu einem fünfjährigen Vertrag für ein „Winter Wonderland“ auf dem Kirmesplatz hinaus.

Vor rund 300 Zuhörern im Gemeindesaal der Lutherkirche an der Unser-Fritz-Straße signalisierte SPD-Ratsfraktions-Chef Udo Sobieski, dass die SPD-Mitglieder im Ausschuss für eine fünfjährige Laufzeit für Investor und Schausteller Sebastian Küchenmeister stimmen würden. Ein Meinungsbild in der Fraktion habe eine überwältigende Mehrheit für diese lange Laufzeit ergeben.

Deutliche Mehrheit im Saal für die Weihnachtskirmes

Wie berichtet, schlägt die Stadt der Politik vor, Küchenmeister nur einen Einjahres-Vertrag mit Option auf eine einjährige Verlängerung zu geben. Der Schausteller stellte in der Bürgerversammlung klar, dass dies für ihn wegen der von ihm geplanten Investitionen von einer Million Euro nicht akzeptabel sei.

Die CDU-Ratsfraktion - sie war fast komplett im Gemeindesaal erschienen - werde erst am Montagabend ein Meinungsbild erstellen, sagte Fraktions-Chefin Bettina Szelag zur WAZ. In der Bürgerversammlung machte sie sehr deutlich, dass sie persönlich ebenfalls den Fünf-Jahres-Vertrag favorisiere.

Das Stimmungsbild im Lutherhaus dürfte ebenfalls nicht ohne Wirkung auf die CDU-Fraktionsmitglieder bleiben: Zwar meldeten Anwohner des Kirmesplatzes große Bedenken an, doch der starke Beifall für die Weihnachtskirmes-Befürworter sprach eine mehr als deutliche Sprache.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben