Säge kreist

Trockenheit: Alte Buchen in Herne müssen gefällt werden

Die Säge wird kreisen: In Herne müssen Altbuchen gefällt werden.

Die Säge wird kreisen: In Herne müssen Altbuchen gefällt werden.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Herne.  In Herne müssen acht beschädigte Bäume gefällt werden. Die Altbuchen stehen am Rande einer Bebauung. Das ist geplant.

Aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit der vergangenen zwei Jahre seien acht Altbuchen in Herne stark beschädigt worden, teilt RVR Ruhr Grün mit. Sie müssten nun gefällt werden.

Die Bäume am südlichen Waldrandbereich von Constantin wiesen „erhebliche Trocknisschäden“ auf, heißt es in einer Mitteilung von RVR-Revierleiter Matthias Klar. Durch einen zertifizierten Baumkontrolleur seien die acht Altbuchen kontrolliert worden. Ergebnis: Sie besäßen keine Standfestigkeit mehr. Da diese Altbuchen am Rand zu einer Bebauung stünden und bei einem Umsturz erhebliche Schäden verursachen könnten, müssten sie umgehend gefällt werden.

RVR Ruhr Grün als Waldeigentümer habe deshalb ein Unternehmen damit beauftragt, die Altbuchen zu fällen. Diese Arbeiten sollen am kommenden Freitag beziehungsweise Samstag erfolgen. Stünden diese Bäume mitten im Wald stehen, würden sie nicht gefällt, heißt es abschließend: „Jeder alter Baum ist wichtig für das Stadtklima in Herne!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben