Spieletipp

Spielezentrum empfiehlt „The Lost Mines“

Karsten Berlt, Mitarbeiter des Spielezentrums, gibt den heutigen Spieletipp.

Karsten Berlt, Mitarbeiter des Spielezentrums, gibt den heutigen Spieletipp.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Herne.  Zweimal im Monat empfehlen Mitarbeiter des Herner Spielezentrums ein besonderes Spiel. Karsten Berlt hat „Saboteur: The Lost Mines“ ausprobiert.

Bei dem Brettspiel „Saboteur: The Lost Mines“ spielt jeder Mitspielende einen Vertreter eines Zwergenclans (mit unterschiedlichen und geheimen) Rollen. Während jeder der zwei Runden versuchen die Zwerge Minen zu erreichen, um möglichst viele Schätze zu sammeln.

In jeder Runde gibt es einen Saboteur

Um die Minen zu erreichen, werden gemeinsam nach und nach Wegkarten gespielt. Je nach Rolle werden die Schätze am Ende einer Runde aufgeteilt oder selbstsüchtig behalten. Zudem gibt es jede Runde einen Saboteur, der verhindern möchte, dass die Minen erreicht werden.

„The Lost Mines“ nimmt das Thema des bekannten Kartenspiels „Saboteur“ auf und erweitert den Spielspaß auf ein komplexeres (Brett-)Spiel. Gerade wenn man zum Jahresende ein Spiel jenseits der (üblichen) vier bis fünf Spielenden sucht, empfiehlt es sich.

„Saboteur: The Lost Mines“ von Frederic Moyersoen, ein Brettspiel für drei bis neun Spielende ab zehn Jahren, erschienen bei Amigo Spiele, Preis: ca. 18 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben