General Blumenthal

SPD und Bürgerinitiative Stadtwald nähern sich nicht an

Auf dem Areal der früheren Zeche General Blumenthal will eine Bürgerinitiative einen Stadtwald anlegen, die SPD hat als Ziel ein Gewerbegebiet unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte.

Auf dem Areal der früheren Zeche General Blumenthal will eine Bürgerinitiative einen Stadtwald anlegen, die SPD hat als Ziel ein Gewerbegebiet unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte.

Foto: Hans Blossey

Herne.   Die Herner SPD-Ratsfraktion und die Bürgerinitiative Stadtwald haben sich erstmals zu einem Gespräch getroffen. Das ist das Fazit.

Die SPD-Ratsfraktion und die Bürgerinitiative Stadtwald (BI) ziehen nach einem ersten gemeinsamen Gespräch eine positive Bilanz. An den unterschiedlichen Positionen zur Zukunft des Geländes General Blumenthal in Wanne-Süd hat das Treffen aber nichts geändert.

SPD-Fraktions-Chef Udo Sobieski bestritt gegenüber der WAZ die Aussage der BI, dass die SPD erklärt habe, das nächste Gespräch mit der Initiative „ergebnisoffen“ angehen zu wollen: „An unserem Ziel hat sich nichts geändert.“ Auf dem früheren Zechenareal solle unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte ein Gewerbegebiet entstehen.

Die Bürgerinitiative erklärte nach dem Treffen in einer Pressemitteilung, dass es zumindest zu Beginn des Gesprächs „Turbulenzen“ gegeben habe. In der Bewertung dieses ersten Austausches treten nun neue Differenzen auf – gibt es doch unterschiedliche Einschätzungen unter anderem über SPD-Aussagen zur Klimasituation.

Die BI erneuert derweil ihre Forderung, die Brach- und Waldfläche General Blumenthal nicht zu bebauen. Ihr Alternativvorschlag: Für das Areal sollen Patenschaften je Quadratmeter zu einem Euro vergeben werden; die Einnahmen sollen zweckgebunden für örtliche Klimaziele verwandt werden.

Am kommenden Mittwoch, 22. Mai, wird Blumenthal eine Hauptrolle im Ausschuss für Bürgereingaben spielen. 14 Anträge sind zu diesem Thema eingereicht - darunter auch eine Resolution zur „Ausrufung des Klimanotstandes“ in Herne. Die Sitzung beginnt um 16 Uhr im Rathaus Herne, Friedrich-Ebert-Platz 2 (Ratssaal).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben