Talentschule

Landesprogramm: Zwei weitere Talentschulen für Herne

Das Gymnasium Wanne (Bild) und die Mont-Cenis Gesamtschule werden Talentschulen.

Das Gymnasium Wanne (Bild) und die Mont-Cenis Gesamtschule werden Talentschulen.

Foto: Walter Fischer / Fischer

Herne.  Nach der Realschule Crange werden nun auch das Gymnasium Wanne und die Mont-Cenis Gesamtschule Talentschulen. Die Reaktionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Herne bekommt zwei weitere Talentschulen: Nach der Realschule Crange im Jahr 2018 nimmt das Land nun auch das Gymnasium Wanne und die Sodinger Mont-Cenis-Gesamtschule zum nächsten Schuljahr in dieses Programm des NRW-Schulministeriums auf. Das hat das Land am Donnerstagmorgen bekannt gegeben.

„Mit einer Talentschule habe ich fest gerechnet. Dass es nun zwei geworden sind, ist super“, erklärt Hernes Bildungsdezernentin Gudrun Thierhoff auf Anfrage. Es sei für Herne von großem Vorteil, dass alle drei Talentschulen in diesem Landesprogramm den Schwerpunkt „Kulturelle Bildung“ gewählt hätten.https://www.wr.de/staedte/herne-wanne-eickel/freude-in-wanne-eickel-gesamtschule-wird-talentschule-id216343367.html

Ziel: Alle Schulen sollen profitieren

Dadurch seien Vernetzungen unter den Schulen möglich. Doch nicht nur das: Die Stadt habe ein Projekt gestartet, um aus den Erfahrungen und Ergebnissen der Talentschulen einen Mehrwert für alle weiterführenden Schulen zu erzielen.

„Wir haben uns riesig gefreut“, sagt Heike Bennet, Leiterin des Gymnasiums Wanne. Als am Morgen das Ergebnis bekannt gegeben worden sei, sei ihr Freudenschrei bis auf den Flur zu hören gewesen. „Unsere Freude ist riesengroß“, erklärt auch Sylke Reimann-Perez, Leiterin der Mont-Cenis Gesamtschule. Diese Anerkennung sporne sie an, den erfolgreichen Weg weiterzugehen.

Insgesamt 25 Schulen sind in dieser zweiten Runde von einer Jury zu Talentschulen gekürt worden. Die ausgewählten Schulen sollen soziale Herkunft und Bildungserfolg entkoppeln, so das Ziel des Landes. Um dieses Ziel zu erreichen, erhalten die Schulen für sechs Jahre zusätzliche Ressourcen, darunter auch Lehrerstellen.

Neben dem Gymnasium Wanne und der Mont-Cenis Gesamtschule hatten sich diesmal keine weiteren Herner Schulen beworben. In der ersten Runde hatte neben der Realschule Crange die Gesamtschule Wanne-Eickel, das Emschertal-Berufskolleg und die nun zum Zuge gekommene Mont-Cenis Gesamtschule ihren Hut in den Ring geworfen.

Glückwünsche an die neuen Talentschulen gibt es auch vom Herner FDP-Landtagsabgeordneten Thomas Nückel: „Es ist unser Ziel, beste Bildung für alle Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft zu ermöglichen“, sagt er. Die Talentschulen seien ein wichtiges Instrument zur Erprobung der Wirksamkeit einer besonderen bedarfsgerechten Förderung der Schüler in Stadtteilen mit besonderen sozialen Herausforderungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben