Treffpunkt

Herne: „Café Desaster“ darf Pfingsten erste Gäste begrüßen

Das „Café Desaster“ darf zu Pfingsten erstmals öffnen. Im Bild eine der Betreiberinnen, Inken Schell.

Das „Café Desaster“ darf zu Pfingsten erstmals öffnen. Im Bild eine der Betreiberinnen, Inken Schell.

Foto: Alexa Kuszlik / FUNKE Foto Services

Herne.  Nach den Osterferien wollte das „Café Desaster“ eigentlich schon öffnen. Nun wird es Pfingsten und die Ehrenamtlichen freuen sich auf den Start.

Das „Café Desaster Begegnungsstätte“ an der Mont-Cenis-Straße 26 darf endlich seine Türen öffnen. Die Ehrenamtlichen wollen am Pfingstsonntag, 31. Mai, von 11 bis 17 Uhr ihre ersten Gäste begrüßen.

Treffpunkt und Ort für Kurse

Die Idee des Cafés ist, dass sich Menschen unabhängig von sozialer Herkunft oder finanziellen Mitteln treffen, essen, trinken und sich austauschen können. Zudem sollen die Räume in den Abendstunden und am Wochenende für Kurse, Feiern und mehr zu mieten sein. „Wir freuen uns über Menschen, die sich künftig mit ihren Ideen tatkräftig einbringen möchten“, sagt Nadja Mosch, eine der Initiatorinnen des Cafés. Für Fragen und Gespräche werde es reichlich Zeit geben.

Gäste müssen beim Besuch die aktuell geltenden Auflagen für die Gastronomie beachten – Abstand halten, Masken tragen und sich in Listen eintragen. Die Ehrenamtler, die die Gäste an diesem Tag bewirten, tragen ebenfalls Masken. Die regulären Öffnungszeiten sind dann dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr. Kontakt: 0157 34 79 75 94.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben