Unfall

Helm bewahrt Herner Pedelec-Fahrer vor Schlimmerem

Ein Helm bewahrte den Herner Pedelecfahrer womöglich vor schwereren Verletzungen.

Ein Helm bewahrte den Herner Pedelecfahrer womöglich vor schwereren Verletzungen.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Herne.  Ein Pedelec-Fahrer ist am Mittwoch mit seinem Kopf auf die Heckscheibe eines Autos geprallt. Ein Helm bewahrte ihn vor schwereren Verletzungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Helm hat einen 34-jährigen Pedelecfahrer aus Herne womöglich vor schlimmen Verletzungen bewahrt: Ungebremst prallte er am Mittwoch mit seinem Kopf gegen die Heckscheibe eines Autos. Er kam mit einer Platzwunde davon.

Nur eine Platzwunde

Die Polizei schildert den Unfall, der sich in Crange ereignete, so: Gegen 15.50 Uhr fuhr der Pedelecfahrer auf der Heerstraße in Richtung Rathausstraße. An der Ecke Dorstener Straße prallte er aus bislang ungeklärter Ursache auf das Heck eines verkehrsbedingt wartenden Autos. Mit seinem Kopf durchschlug er die Scheibe und zerstörte sie dabei vollständig. Ein Rettungswagen brachte den 34-Jährigen, der sich bei dem Unfall lediglich eine kleine Platzwunde am Kopf zugezogen hatte, zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf 2000 Euro.

Die Polizei empfiehlt ausdrücklich das Tragen von Fahrradhelmen. Radfahrerinnen und Radfahrer hätten keine Knautschzone und gölten somit als schwache Verkehrsteilnehmer. Ein Helm biete dem Träger ein hohes Maß an Sicherheit - er könne schlimme Verletzungen abschwächen oder sogar verhindern, so die Polizei. Weitere Informationen gibt es hier: https://bochum.polizei.nrw/verkehrssicherheitsarbeit-9

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben