Palliativmedizin

Große Nachfrage bei Palliativstation des EvK Herne

Die sechs Betten der Palliativstation im EvK Herne sind ständig belegt – hier ein Blick auf eine Visite mit Dr. Wolf Diemer, Leiter des Zentrums für Palliativmedizin, und Pflegemitarbeiterinnen.

Die sechs Betten der Palliativstation im EvK Herne sind ständig belegt – hier ein Blick auf eine Visite mit Dr. Wolf Diemer, Leiter des Zentrums für Palliativmedizin, und Pflegemitarbeiterinnen.

Foto: EvK Herne

Die Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses Eickel hat im vergangenen Jahr 200 Patienten betreut. So viele waren es noch nie.

200 Patienten und 2.000 Behandlungstage – diese Bilanz zieht die Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses in Herne für 2018. So viele Patienten wie im vergangenen Jahr hatte die Station seit ihrer Eröffnung 1992 noch nie.

„Ohne unser großartiges multiprofessionelles haupt- und ehrenamtliches Team wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen“, sagte Dr. Wolf Diemer, Leiter des Zentrums für Palliativmedizin, bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Palliativstation im EvK Herne und Ambulanter Hospizdienst Herne“. Der Verein unterstützt unter anderem die Palliativstation des Krankenhauses.

100 Personen auf der Warteliste

Der Bedarf sei allerdings noch um einiges höher: Die Warteliste der Palliativstation des EvK umfasse bis zu 100 Personen, so Diemer. Die Wartezeit betrage zwischen zwei und fünf Tagen. Insgesamt sechs Betten gibt es auf der Station, seit Jahren erhoffe man sich eine Aufstockung auf zehn Betten, um die steigende Nachfrage zu bedienen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben