Frank Dudda schweigt noch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die schwarz-gelbe Landesregierung hat für die Kommunalwahl eine OB-Stichwahl der beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen (unterhalb einer absoluten Mehrheit) im ersten Wahlgang abgeschafft. Dagegen haben SPD und Grüne Verfassungsklage eingereicht. Pascal Krüger rechnet allerdings nicht damit, dass das Gericht die Entscheidung von CDU und FDP revidieren wird.

2015 kam es in Herne bei der OB-Wahl erst gar nicht zum zweiten Wahlgang. Frank Dudda (56) siegte für die SPD mit 55,9 Prozent der Stimmen. Der Sozialdemokrat hält bisher öffentlich zu einer erneuten Kandidatur bedeckt. Die CDU kürte dagegen jüngst ihren Parteichef Timon Radicke (33) zum OB-Kandidaten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben