Folk & Rock

Folk und Rock im Herner Schlosshof mit drei Bands

Dieselknecht treten bei „Folk und Rock im Schloss“ auf.

Dieselknecht treten bei „Folk und Rock im Schloss“ auf.

Foto: OH

Herne.  Zum 24. Mal treffen sich Folk-Freunde zum Open-Air-Konzert in Herne. Drei Bands stehen auf der Bühne, dazu gibt es Guinness „irisch gezapft“.

Im nächsten Jahr wird groß gefeiert. Dann macht das Folk- und Rock-Festival die 25 voll. Mittlerweile Rentner, freut sich der frühere Wirt der 2014 geschlossenen Szene-Kneipe „Sonne“, Horst-Dieter Jebram alias „Hotte“, auf ein Wiedersehen mit den alten Kollegen. Etliche von ihnen werden am Samstag, 20. Juli, ab 18.30 Uhr wieder im Schlosshof am Zapfhahn stehen oder vegane Würstchen grillen. Drei Bands spielen auf: In Search of a Rose, Dieselknecht und die Feuersteins.

Drei Bands stehen auf der Bühne

Neben der ehemaligen „Sonne“-Belegschaft warten auch die Folk-Fans der Region auf das alljährliche Konzert mit Schlosskulisse. Headliner ist in diesem Jahr eine fünfköpfige Band aus Lippe, In Search of a Rose, die laut Veranstalter mit ihrer „Mischung aus traditionellen irischen Tunes, getragen von Punk, Folk und Rock“ einen festen Platz in der deutschen Folk-Rock-Szene besetzt. Die Fünf zählen zu den besten deutschen Celtic Rock Bands.

Aus Bochum kommen Dieselknecht. Sozialisiert mit Heavy Metal und Punkrock, lernten die Musiker später Country und Bluegrass kennen, heißt es. Jetzt machen sie deutschsprachigen Independent-Folk, „der nach Kneipe riecht“. Ebenfalls aus dem Ruhrgebiet stammen die Feuersteins, laut Ankündigung „eine kraftvolle Deutsch-Folk-Band mit Wurzeln in der keltischen und amerikanischen Volksmusik“. Die Kombination von typischen Folk-Instrumenten und Wurlitzer-Orgel verleihe ihrer Musik eine besondere Note.

Guinness gibt es „irisch gezapft“

Eine besondere Note hat laut Veranstalter Hotte Jebram übrigens auch das Guinness, das im Schlosshof „irisch gezapft“ wird, sprich: mit Stickstoff. Jebram: „Das macht den Schaum cremiger.“ Zu essen gibt es „beyond sausage“, sojafreie vegane Bratwurst, aber auch „echte“ Bratwurst, außerdem Reibekuchen und Erbsensuppe von der Suppenküche. Und der Weltladen Esperanza verkauft fair gehandelte Waren.

Hier gibt es Karten

Karten gibt es im Vorverkauf (u. a. bei Stadtmarketing, Kirchhofstraße 5) für 12,60 Euro, ermäßigt 8,20 Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt 14/10 Euro. Mitveranstalter ist das Kulturbüro der Stadt Herne.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben