Serie: Mein erster Ferienjob

Ferienjob weckt Dorothee Schlautmanns Liebe zur Bücherei

Ihre Leidenschaft für Büchereien hat Dorothee Schlautmann nie verloren. Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services GmbH

Ihre Leidenschaft für Büchereien hat Dorothee Schlautmann nie verloren. Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services GmbH

Herne.  Dorothee Schlautmann, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek der Stadtbücherei Herne, hatte bei ihrem ersten Ferienjob ein Schlüsselerlebnis.

Als sie ihren ersten Ferienjob in ihrer Heimatstadt Marl mit 15/16 Jahren antrat, hätte Dorothee Schlautmann, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek der Herner Stadtbibliothek, nicht gedacht, dass dieser Job einen so nachhaltigen Eindruck bei ihr hinterlassen würde. „Ich habe in der Krankenhausküche des Marler Marienhospitals gejobbt in den Ferien.“ Zu ihren Aufgaben zählten das Verteilen des Frühstücks und des Mittagessens sowie das Wiedereinsammeln der Tabletts und des Geschirrs und das Spülen.

Eines Tages sprach sie eine ältere Patientin an, ob die Schülerin ihr nicht ein Buch aus der Krankenhausbücherei holen könne. Die Frau war bettlägerig und konnte nicht selber gehen, wollte aber gerne etwas zum Lesen haben. Also ging Dorothee Schlautmann zur Krankenhausbücherei und wurde bei der damaligen Leiterin, einer Ordensschwester vorstellig. „Ich war ganz stolz, weil ich dann ein Buch für die Dame aussuchen durfte“, erinnert sich die heute 53-Jährige. „Die Ordensschwester hat wohl auch gemerkt, dass ich mich für die Bücherei interessiere, denn sie hat mich rumgeführt und mir alles erklärt.“

Dorothee Schlautmann finanzierte sich einen Urlaub mit Freunden

Von da an verbrachte Dorothee Schlautmann ihre freien Minuten in der Bücherei, durfte einmal sogar mitlaufen, als der Buchwagen im Krankenhaus unterwegs war. „Ich fand das so viel spannender als meinen eigentlichen Ferienjob“, gibt sie zu. „Aber der brachte immerhin gutes Geld mit acht Mark die Stunde.“

Drei Wochen arbeitete sie damals im Krankenhaus und finanzierte sich damit einen Urlaub mit Freunden an der Nordsee. Zwei Jahre hintereinander jobbte Dorothee Schlautmann in der Krankenhausküche. Doch ihre Leidenschaft für Bücher und die Bücherei waren geweckt. „Als ich jetzt noch einmal darüber nachgedacht habe, ist mir erst bewusst geworden, dass dies wirklich eine Art Schlüsselerlebnis war.“

Ihr zweiter Job, den sie aber nicht nur in den Ferien machte, hatte dann schon mehr mit Büchern zu tun: „Ich habe lese- und schreibschwachen Kindern Nachhilfe gegeben.“ Vor dem Studium arbeitete sie ehrenamtlich in einer Pfarrbücherei und studierte schließlich Bibliothekswesen. „Meine Diplomarbeit habe ich dann tatsächlich über Krankenhausbüchereien geschrieben. Das Thema hat mich nicht mehr losgelassen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben