Corona-Krise

Corona in Herne: Kleines Theater plant „Pop-up Hoftheater“

Sie vermessen den Hof für das geplante „Pop-Up-Hoftheater“: (v.l.) Heike Hebing, Andreas Zigann und Josef Koll.

Sie vermessen den Hof für das geplante „Pop-Up-Hoftheater“: (v.l.) Heike Hebing, Andreas Zigann und Josef Koll.

Foto: René Lehringer

Herne.  Das Kleine Theater in Herne will in der Corona-Krise ein „Pop-up Hoftheater“ starten. Das steckt hinter der geplanten Veranstaltungsreihe.

Das Kleine Theater Herne (kth) plant die Wiederaufnahme des Spielbetriebs – und zwar in Form eines „Pop-up Hoftheaters“. Bei dieser Form der Veranstaltung würden, kurzfristig und abhängig von der Witterung, Auftritte verschiedener Gastkünstler, zum Beispiel aus den Bereichen Comedy und Magie, angesetzt.

Geplant seien an Veranstaltungstagen zwei Auftritte eines Künstlers, teilt das Kleine Theater von der Neustraße mit. Wann welche Veranstaltung stattfindet, sollen Interessierte über einen Newsletter erfahren. Pro Auftritt sei Platz für 21 Gäste im Hof des Theaters in Herne-Mitte. „Aufgrund der Corona-Schutzverordnung könnten wir zurzeit maximal acht Gäste in unseren Theatersaal lassen. Das lässt sich wirtschaftlich nicht darstellen. Also haben wir nach Alternativen gesucht und sind dann auf die Idee des Pop-up Theaters gekommen“, so Andreas Zigann, Theaterleiter und 1. Vorsitzender.

Hygiene- und Schutzkonzept entwickelt

Den Vermieter und die Hausnachbarn hätten sie schnell für diese Idee gewinnen können. Es sei ein Hygiene- und Schutzkonzept entwickelt und bei der Stadt Herne eingereicht worden. Mit Erfolg: „Die Fachbereiche Gesundheitsmanagement und Öffentliche Ordnung haben unsere Idee ebenfalls sehr positiv aufgenommen und uns zügig die notwendigen Genehmigungen erteilt.“

Die Vorbereitungen für das Pop-Up-Hoftheater liefen auf Hochtouren. Wann es genau losgehe, hänge von der Witterung ab. „Es tut gut, wieder etwas zu machen und den Leuten in Herne und Umgebung zu zeigen: Das kth lebt noch“, erklärt Heike Hebing, die 2. Vorsitzende des Kleinen Theater Herne.

Karten für die Veranstaltungen sollen jeweils 19 Euro kosten. Sie seien ausschließlich online über die Homepage des Theaters zu erwerben. Interessenten könnten sich mit ihrer E-Mail-Adresse dort registrieren, sie bekämen dann regelmäßig einen Newsletter mit den kurzfristigen Terminen und den auftretenden Künstlern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben