Strünkeder Adventsfest

8. Strünkeder Adventsfest will auch Jüngere ansprechen

Der Schlosshof erzeugt stets eine besondere Stimmung.

Der Schlosshof erzeugt stets eine besondere Stimmung.

Foto: Foto: Stadt Herne

Herne.  Möglichst viel Geld für das Tierheim Herne sammeln und junge Menschen ansprechen - so soll es beim 8. Strünkeder Adventsfest gelingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch wenn ein Teil des Schloß Strünkede aktuell ein Gerüst trägt, soll dies der vorweihnachtlichen Stimmung keinen Abbruch tun. Ab Dienstag beginnt im Schlosshof der Aufbau für das Strünkeder Adventsfest. Zum achten Mal organisieren das Kulturbüro Herne und das Emschertal-Museum von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember, eine Mischung aus weihnachtlichem und kulturellem Programm.

„Das Format ist bei den Bürgern sehr beliebt“, weiß Claudia Stipp, Leiterin des Kulturbüros. Seit 2012 seien die Besucherzahlen stetig gestiegen - Höchstwert waren 5500. „Im letzten Jahr mussten wir aufgrund der starken Sturmböen leider nach einem Tag abbrechen.“ Die Organisatoren stehen stets in enger Verbindung mit dem Wetterdienst, um Risiken abzuschätzen. Sie haben neue Zelte angeschafft, die stabiler und vor allem windfester sein sollen.

Erlöse gehen ans Tierheim

Im Vordergrund stehe auch in diesem Jahr der karitative Zweck: „Viele wissen gar nicht, dass sich das Tierheim komplett über Spenden finanziert“, erklärt Veranstaltungsleiterin Marina Hummel. „Deshalb soll die Spende an die Tiere gehen.“ Die Versorgung der Tiere und die Bezahlung der Mitarbeiter müsse stets gut geplant werden. Allein für den Tierarzt fallen pro Jahr gut 120.000 Euro an. „Von der Spende können wir beispielsweise Würstchen für unsere Hunde kaufen, die der Metzger extra herstellt“, erklärt Fritz Pascher, Vorsitzender des Tierheims.

15 Partner, die einen Teil ihrer Erlöse spenden, haben die Organisatoren gefunden, darunter Dieter Nortmann mit seinen Naturseifen. „Ihm hat es im letzten Jahr so gut gefallen, dass er wieder kommen wollte“, sagt Claudia Stipp. Zum ersten Mal dabei ist die Kreativgruppe des Fördervereins „Palliativstation im EvK Herne und Ambulanter Hospizdienst“. Sie bietet kreative Mitbringsel, originelle Kleinigkeiten, Gebäck und Likör. Besucher finden an den Ständen kleine Geschenkideen, Marmeladen, Honig und verschiedene Leckereien. Die Gastronomie Zille bietet unter anderem Grünkohlkompott an.

Begleitet wird das Adventsfest von einem museumspädagogischen Programm: Samstag und Sonntag gibt es je um 15 Uhr eine Familienführung, bei der die Kinder den Weihnachtsschatz finden müssen. Außerdem gibt es ebenfalls an beiden Tagen von 16 bis 18 Uhr einen offenen Workshop für Kinder ab fünf Jahren. „Am Samstag bastelt der BUND von 14 bis 16 Uhr mit Besuchern Dekosterne aus Naturmaterialien“, verrät Kirsten Büttner vom Emschertal-Museum.

„Neuer Samstag“ soll jüngeres Publikum anziehen

Das Bühnenprogramm beginnt am Freitag traditionell um 17 Uhr mit dem Posaunenchor des CVJM. Neu ist der Walkact „Güstaf & Smoky“ - eine Lok mit Lichteffekten, die auch Dampf ausbläst. Ebenfalls neu ist das Kindertheater am Sonntag um 14 Uhr. Das Clownduo Herbert & Mimi zeigt sein Weihnachtsstück „Die Engelphoniker.“ Dennis Kazakis vom Fachbereich Kultur ist federführend für den „neuen Samstag.“ Der 25-Jährige ist selber Musiker und weiß, dass es in Herne nicht viele Bühnen für junge Künstler gibt: „Deshalb wollte ich Stadt und Künstler zusammenbringen, um auch ein jüngeres Publikum anzusprechen.“ „Die Arbeitstiere“, „The Idols of the cave“ und „Rock Affaire“ spielen teils weihnachtlich angehauchte Coversongs, teils eigene Stücke. Kazakis verspricht: „Die haben sich ein Programm überlegt, dass einem die Mütze wegfliegt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben