Ehrung

Würdigung für junge Musiker aus Herdecke

Lob für Samuel Feldmanns (Mitte) herausragende Leistung überbringen Landrat Olaf Schade (rechts) und Vize-Landrat Jörg Obereiner

Lob für Samuel Feldmanns (Mitte) herausragende Leistung überbringen Landrat Olaf Schade (rechts) und Vize-Landrat Jörg Obereiner

Foto: EN-Kreis

Herdecke.  Landrat gratuliert 18 Nachwuchstalenten für Leistungen bei Jugend musiziert. Musikalische Gäste bei Feier dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ein Talent zu haben, ist etwas ganz Besonderes. Wenn man - so wie Ihr in der Musik - die Gelegenheit hat, dieses auszubauen, ist das ein wertvolles Geschenk.“ Landrat Olaf Schade nutzte die Begrüßung der besonders erfolgreichen „Jugend musiziert“ Teilnehmer aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis, um auf die für Erfolg notwendige Kombination aus Talent und Lernbereitschaft hinzuweisen.

Lob für Platz 1 und 2

µBei der Feier in der Schwelmer Sparkasse wurden 18 Nachwuchsmusiker zwischen 9 und 18 Jahren geehrt. Ihre Bilanz: 11 erste Plätze beim Regionalwettbewerb, 8 Topplätze auf Landesebene und ein zweiter Rang beim Bundesfinale.

Mit Violine, Klavier, Holzblasinstrument, Querflöte, Akkordeon und Violoncello erfolgreich waren Lisa Friederike Schieb und Paul Wiegand (Ennepetal), Salome Arndt, Linnea Brockhaus, Helena Happich, Franka Henrike Wielath (Hattingen), Elias und Samuel Feldmann, Carlo und Leander Spangemacher (Herdecke), Charlotte Blondrath, Jakob Hahne, Yaning Huang, Johanna Sommerfeld, Ronja Wimbert (Schwelm) sowie Selina Brenken, Tim Sauerland, Cosima Helene van Laer (Witten). „Herausragend ist in diesem Jahr die Leistung von Samuel Feldmann. Platz 1 im Landeswettbewerb und Platz 2 im Vergleich mit Nachwuchsmusikern aus ganz Deutschland sind aller Ehren wert“, würdigte Schade die Leistung des Herdeckers ganz besonders. Gleichzeitig machte er deutlich: „Alle, die sich mit ihren Instrumenten der kritischen Jury dieses Wettbewerbs stellen und sie überzeugen können, dürfen stolz sein.“ Von diesen Fähigkeiten profitierten auch die Gäste der Feier: Zwischen den Preisübergaben spielte u.a. Samuel Feldmann Stücke von Henryk Wieniawski, Astor Piazzolla und anderen.

„Beeindruckend“, so das Fazit von Schade, der Herdeckerin Ulrike Dittmar-Dretzler, Vorsitzende des Regionalausschusses „Jugend musiziert“, sowie allen anderen Gästen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben