Gesundheit

Verein Pro Kid aus Herdecke sammelt für neue Lehrküche

In den Diabetes-Schulungskursen des Vereins Pro Kid geht es nicht um Diäten, sondern um das gemeinsame Kochen und Essen.

In den Diabetes-Schulungskursen des Vereins Pro Kid geht es nicht um Diäten, sondern um das gemeinsame Kochen und Essen.

Foto: Foto: Verein Pro Kid

Herdecke/Gevelsberg.  Pro Kid sammelt Spenden über eine Crowdfunding-Plattform; denn die bisherige Lehrküche für Diabetes-Schulungen steht nicht mehr zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hier wird das Sprichwort einmal umgekehrt: Viele Köche sind notwendig, damit das neue EN-Crowd-Projekt Erfolg hat. Der Verein Pro Kid aus Herdecke hat es gestartet. „Junge Köche brauchen Allerlei“ soll vor allem Kindern und Jugendlichen mit Übergewicht und Diabetes zugutekommen.

Der Verein möchte über die Plattform 3500 Euro sammeln, um eine neue Lehrküche in der Wittener Innenstadt auszustatten, und zwar von Besteck über Geschirr bis hin zu Kochtöpfen, Elektrogeräten und Tischen. „Hier gibt es einiges anzuschaffen“, heißt es in einer Mitteilung.

Keine Lehrküche mehr in Herdecke

Die bisherige Lehrküche in Herdecke steht den Angaben zufolge nicht mehr zur Verfügung, dort wurden in den letzten Jahren bereits durch die Arbeit von Pro Kid über 300 Familien aus dem gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis in Ernährungsfragen unterstützt.

„Bei unseren Schulungen geht es nicht um Diäten, sondern das gemeinsame Kochen und Essen soll junge Menschen und ihre Familien nachhaltig zu einem gesunden, aktiven Lebensstil inspirieren“, sagt Dr. Dörte Hilgard, Vorstandsmitglied und zugleich die ärztliche Leitung von Pro Kid. „Es ist uns besonders wichtig, dass den kleinen und großen Kursbesuchern das Kochen viel Spaß macht und die Sinne anspricht, genau dafür ist die Qualität und Quantität unserer Ausrüstung in der Lehrküche entscheidend!“, betont Helene Fischer, Geschäftsführerin des Vereins.

Die Idee dahinter

Die „EN Crowd“ ist die Crowdfunding-Plattform der AVU für den Ennepe-Ruhr-Kreis. Vereine und Initiativen stellen ihre Projekte vor und erhalten online finanzielle Unterstützung durch das Crowdfunding-Prinzip.

Beim so genannten Crowdfunding finanziert eine Vielzahl von Menschen mit Spenden gemeinsam ein Projekt. Die Unterstützer hinterlassen den Projekten auf der Plattform per Online- Überweisung eine kleinere oder größere Spende. Nur wenn die festgelegte Zielsumme gesammelt wird, erhalten die Projektstarter die Unterstützung, anderenfalls bekommen die Spender ihr Geld zurück.

Werbetrommel rühren

Für jede einzelne Unterstützung ab fünf Euro erhält das Projekt zusätzlich fünf Euro aus dem AVU Spendentopf – bei 20 Spenden also 100 Euro zusätzlich. Für die Vereine gilt es, die Werbetrommel zu rühren, um möglichst viele Projektunterstützer zu gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben