Kirche

Trauer um Pfarrerin Karin Erteld aus Herdecke

Karin Erteld (Mitte) bei einem ihrer letzten großen öffentlichen Auftritte, der Kronenkreuz-Verleihung.

Karin Erteld (Mitte) bei einem ihrer letzten großen öffentlichen Auftritte, der Kronenkreuz-Verleihung.

Foto: Romy Lück

Herdecke.   Die Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Herdecke ist tot. Sie starb Anfang der Woche im Alter von 62 Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Karin Erteld, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde in Herdecke, ist tot. Sie verstarb Anfang der Woche im Alter von 62 Jahren in ihrer Wohnung.

1994 trat Karin Erteld ihren Dienst in Herdecke an. In den ersten fünf Jahren kümmerte sie sich jeweils mit halber Kraft um das Ender Gemeinschaftskrankenhaus und die Evangelische Gemeinde; ab 1999 war sie ausschließlich für die Gemeinde zuständig.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit lagen in der Seelsorge. Karin Erteld, die übrigens als erste Frau in der Herdecker Gemeinde die Aufgaben einer Pfarrerin übernommen hatte, war enge Kontaktperson in den Altenheimen und beim evangelischen Seniorenkreis, sie hielt Gottesdienste und engagierte sich in der Konfirmandenarbeit.

Spaziergänger begegneten der Theologin beinahe täglich in den frühen Morgenstunden: Dann fuhr Karin Erteld auf ihrem Fahrrad von Herdecke über den Ruhrtalradweg nach Wetter und wieder zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben