Wissenschaft

Studenten zeigen Möglichkeiten der digitalen Verwaltung

Die Fachhochschulstudenten Lea Kusiek, Marie Schäfer, Michael Lange, Yannick Schwartz und Dominik Dierks mit Prof. Dr. Katrin Cosack und Bürgermeister Frank Hasenberg.

Die Fachhochschulstudenten Lea Kusiek, Marie Schäfer, Michael Lange, Yannick Schwartz und Dominik Dierks mit Prof. Dr. Katrin Cosack und Bürgermeister Frank Hasenberg.

Foto: Stadt Wetter / WP

Die Stadtverwaltung soll moderner werden, dazu gehört auch die Digitalisierung. Studenten zeigen, wie es gehen kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen interessanten Blick von außen präsentierten kürzlich Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Wetter. Im Rahmen eines Praxisprojektes beschäftigten sich die Dominik Dierks und Yannick Schwartz (Stadt Wetter) gemeinsam mit Michael Lange (Märkischer Kreis) , Lea Kusiek und Marie Schäfer (beide Kreis Siegen-Wittgenstein) anhand von ausgewählten Beispielen mit der Frage, wie das elektronische Verwaltungsverfahren bei der Stadt Wetter ausgebaut werden könne.

Kernpunkte Serviceportal und Poststelle

Bei der Präsentation im historischen Sitzungssaal ging es um die beiden Kernpunkte Serviceportal und Poststelle. Während es Ihnen beim Serviceportal um die Optimierung der Onlineprozesse ging, sprachen sie sich in ihrem Projekt für eine zentral-digitalisierte Poststelle ein. Das würde neben der Ersparnis von Geräten vor allem auch weniger Mitarbeiterbindung bedeuten. Bürgermeister Frank Hasenberg bedankte sich bei den fünf Fachhochschulstudenten für die professionelle Präsentation: „Herzlichen Dank, wir haben von Ihnen sehr gute Anregungen bekommen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben