Ökologie

Studenten der Uni Herdecke/Witten eröffnen fairen Laden

Jan-Frederik Ude (links) und Lucas Bauer (rechts) haben den ersten Laden für faire und nachhaltige Bekleidung in Witten eröffnet.

Jan-Frederik Ude (links) und Lucas Bauer (rechts) haben den ersten Laden für faire und nachhaltige Bekleidung in Witten eröffnet.

Foto: Kay Gropp / WP

Herdecke/Witten.  Nicht für die Uni, sondern für das Leben haben zwei Studenten gelernt und eröffneten nun den ersten Laden mit nachhaltiger Kleidung in Witten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Brände oder gar einstürzende Fabrikgebäude in Bangladesch oder Vietnam, Ausbeutung der Näherinnen und immer noch werden Umweltgifte beim Waschen und Bleichen von Jeans verwendet: Die Bekleidungsindustrie setzt auf ganz niedrige Preise und die haben Folgen.

Folgen, mit denen Jan-Frederik Ude und Lucas Bauer, zwei Studierende der Universität Witten/Herdecke (UW/H), nicht mehr leben wollten. Darum haben sie am 1. August mit ettics den ersten Laden für faire und nachhaltige Bekleidung in Witten eröffnet.

„Wir sind davon überzeugt, dass Dinge nur dann einen Sinn in unserem Leben ergeben, wenn wir Freude an ihnen haben, sie nutzen und nicht verbrauchen. Sie sollten gut funktionieren, möglichst lange halten und sich einfach reparieren lassen“, fasst Jan-Frederik Ude die Idee zur Gründung zusammen. „Wir bieten Produkte an, die verantwortungsvoll, sozialverträglich und ressourcenschonend hergestellt wurden. Das ist für uns nichts alternatives oder besonders öko, sondern Standard“, ergänzt Lucas Bauer.

Auch bekannte Marken sind vertreten

Dafür arbeiten die beiden Gründer nur mit Modemarken zusammen, deren Produkte nach verschiedenen sozialen und ökologischen Standards wie der Fair Wear Foundation oder dem GOTS-Siegel zertifiziert sind. Bekannte Marken wie Armedangels, Patagonia oder Lanius werden ebenso angeboten wie hauseigene Basics. Jan-Frederik Ude und Lucas Bauer haben beide an der Universität Witten/Herdecke Masterstudiengänge absolviert und waren bis zu ihrem Abschluss in verschiedenen Nachhaltigkeitsorganisationen innerhalb und außerhalb der Universität aktiv. Lucas Bauer studierte Ethik Organisation, Jan-Frederik Ude Management.

Kennenlernt haben sich die Beiden an der UW/H im Organisationsteam einer internationalen Konferenz zu Nachhaltigkeit in der Textilindustrie. Lucas Bauer bringt bei ettics seine mehr als zehnjährige Expertise im textilen Einzelhandel ein, Jan-Frederik Ude seine Erfahrung aus dem Personalwesen und der Geschäftsentwicklung verschiedener Sozialunternehmen.

Online-Handel erweitert das Angebot

„Wir möchten in Witten ein Ladenlokal mit Ware vor Ort anbieten, betreiben aber auch einen Online-Handel. Damit erweitern wir das Angebot fairer Bekleidungsläden im Ruhrgebiet über Bochum (Kong Island Native Souls), Dortmund (FairBleiben) oder Essen (Fairhavn) hinaus“, erklärt Ude das Konzept. „Denn während das Angebot fairer Marken und Textilien stetig wächst, fehlen Verkaufsflächen im stationären Einzelhandel, um das Konzept fairer Mode einer breiteren Bevölkerung anbieten zu können.“

Als Unternehmer mit sozialem und ökologischem Anspruch ist es das Anliegen der beiden Studenten, durch ihr Angebot die Entwicklung zu einer nachhaltigeren Gesellschaft zu unterstützen. „ettics“ nutzt sein Ladenlokal daher auch als eine Art minimalistisch gestalteter Erlebniswelt, in der es auch Lesungen, Konzerte, Filmvorträge oder Upcycling Events geben wird. Termine werden noch bekannt gegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben