Hitzewelle

So endet das Grillvergnügen nicht im Desaster

Die Waldbrandgefahr ist bei diesem Wetter besonders hoch. Deshalb gibt die Feuerwehr Hinweise, worauf beim Grillen zu achten ist.

Die Waldbrandgefahr ist bei diesem Wetter besonders hoch. Deshalb gibt die Feuerwehr Hinweise, worauf beim Grillen zu achten ist.

Foto: Yvonne Held

Wetter/Herdecke.  Bei diesem Wetter reicht oft ein kleiner Funke, der verheerende Folgen hat. Deshalb gibt die Feuerwehr Tipps, was beim Grillen zu beachten ist.

Das Wetter soll am Wochenende sehr warm werden. Sonnenschein, soweit das Auge blickt. Da steigt bei vielen auch die Lust, draußen etwas zu unternehmen. Und wenn dann der Hunger kommt, wird gerne gegrillt. Doch bei den heißen und trockenen Temperaturen kann das auch gefährlich werden. Für die kommenden Tage wird wieder vor einer sehr hohen Waldbrandgefahr gewarnt.

Die Feuerwehr gibt Tipps, wie das Grillen im Freien trotzdem ein Vergnügen bleibt und nicht in einer Katastrophe endet.

Achten Sie beim Aufstellen des Grills auf einen festen Standplatz und halten Sie Abstand zu brennbaren Materialien.

Transportieren Sie den Grill nicht, wenn er in Betrieb ist- Spritzen Sie niemals brennbare Flüssigkeiten in einen Grill und verwenden Sie nur handelsübliche Grillanzünder mit GS- oder DIN-Kennzeichnung. Keinesfalls „Brandbeschleuniger“ wie Benzinoder Spiritus, sonst kommt es zu einer

Sorgen Sie für eine gute Belüftung des Grills und achten Sie darauf, dass kein Rauch von holzkohlebetriebenen Grills in geschlossene Räume zieht, hier besteht ansonsten die Gefahr einer lebensgefährlichen CO-Vergiftung.

Beachten Sie die Windrichtung. Vergewissern Sie sich, dass keine Funken und Glut vom Wind verweht werden.

Halten Sie Kinder vom Grill fern, da diese Gefahren wie z.B. Hitze, Stichflammen und Fettspritzer, beim Grillen nichteinschätzen können.

Behalten Sie den Grill immer im Auge und halten Sie eine Löschmöglichkeit bereit. Löschen Sie ihn nicht mit Wasser, da der hierbei entstehende Wasserdampf zu Verbrühungen führen kann.

Entsorgen Sie die Grillkohle erst, wenn diese vollständig erkaltet ist.

Achten Sie bei Verwendung eines Gasgrills unbedingt darauf, dass die Anschlüsse unbeschädigt und dicht sind und der Verbindungsschlauch nicht der Hitze ausgesetzt ist. Austretendes Gas ist brandgefährlich

Ist es beim Grillen dennoch zu Brandverletzungen gekommen, kühlen Sie diese sofort mit viel Wasser, bis spürbare Schmerzlinderung eintritt. Decken Sie die Wunde dann möglichstkeimfrei ab und begeben Sie sich sofort in ärztliche Behandlung.

Sollte es dennoch zu einem Schadensereignis gekommen sein, wählen Sie bitte direkt den Notruf 112!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben