Soziales

Pfadfinderstamm Janusz Korczak wirkt nachhaltig in Wengern

Pfadfinder aus Wengern

Pfadfinder aus Wengern

Foto: Privat

Wengern.   Rund 40 Kinder werden am Freitag und Samstag für den Umweltschutz aktiv. Sie bauen Nistkästen, sammeln Müll und ziehen Farne.

Bundesweit startet am Donnerstag wieder die „Uns schickt der Himmel – 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)“. Dieses Jahr lautete das Motto „Nur noch kurz die Welt retten“. Mit dabei sind diesmal auch die Pfadfinder vom Stamm Janusz Korczak von St. Liborius in Wengern.

Die im Vergleich zu den anderen Pfadfinderstämmen noch sehr junge Gruppe, ist das zweite Mal nach 2013 bei der Aktion dabei. Rund 40 Kinder werden am Freitag und Samstag für den Umweltschutz aktiv. Am Freitag treffen sich die Kinder und Jugendlichen um 16.45 Uhr am Pfarrheim St. Liborius. Eltern und Verwandte sind ebenfalls eingeladen, denn die jungen Naturschützer brauchen jede helfende Hand. Schließlich geht es darum, in Kooperation mit dem NaBu Nistkästen für die heimische Vogelwelt zu bauen.

Gleich drei Veranstaltungen

Am Samstag um 11 Uhr kommen die Pfadfinder ebenfalls wieder zusammen, dann geht es aufgeteilt in mehrere Gruppen an die Arbeit. Eine Gruppe kümmert sich darum, die zuvor gebauten Nistkästen anzubringen. Eine weitere Gruppe sorgt dafür, dass Wengern von achtlos weggeworfenem Müll befreit wird, und eine dritte Gruppe zieht gemeinsam mit dem Hegering los. Ihre Mission: Farn ausziehen, der sich in Wengern breit gemacht hat.

Um 14 Uhr ist am Samstag ein gemeinsamer Abschluss geplant. Dann wollen die Müllsammler ihre Beute präsentieren. Als Dankeschön an alle Kinder und Helfer wird außerdem gegrillt. „Wir hoffen, dass das Wetter schön wird oder es zumindest nicht regnet“, sagt Sandra Schäfer, Elternvertreterin des Stammes. Sie freut sich insbesondere darüber, dass sich so viele Kinder und Jugendliche für die Aktion gemeldet haben. „Wir rechnen mit rund 60 Personen pro Tag“, mutmaßt sie.

Kein Wunder, schließlich liegt das Thema Nachhaltigkeit absolut im Trend, nicht zuletzt durch die Fridays for Future-Aktionen weltweit. Daher bekommt das Maskottchen der 72-Stunden-Aktion einen weiteren Begleiter. An der Seite von „Stoppi“, einem Plüschwecker, der die 72-Stunden signalisieren soll, findet sich dieses Mal auch „SaBIENE“, eine fleißige schwarz-gelbe Freundin.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben