Festnahme

Wetter: Neue Erkenntnisse zu Schüssen beim SEK-Einsatz

| Lesedauer: 3 Minuten
Wetter: SEK-Einsatz in Mehrfamilienhaus

Wetter- SEK-Einsatz in Mehrfamilienhaus

Beschreibung anzeigen

Wetter.  Die Polizei war alarmiert worden, weil ein Mann trotz Kündigung die Wohnung nicht verlassen wollte. Dann fielen Schüsse.

Ein Sondereinsatzkommando der Polizei hat am Montagnachmittag eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Heinrich-Kamp-Straße gestürmt. Die Einsatzkräfte waren vom Vermieter alarmiert worden. Dieser hatte angeben, dass der 26- jährige Bewohner trotz Kündigung die Wohnung nicht verlassen wolle, sich verbarrikadiert habe und sich nun aggressiv verhalte.

Im Rahmen des Polizeieinsatzes kam es im Haus zu einem Schusswechsel zwischen dem Tatverdächtigen und der Polizei. Während die Polizei sich im Hausflur des Mehrfamilienhauses aufhielt, öffnete dieser kurzzeitig seine Wohnungstür und schoss in Richtung einer 41-jährigen Polizeibeamtin. Das Geschoss traf die Beamtin nicht. Die Beamtin gab daraufhin ebenfalls einen Schuss mit der Dienstwaffe in Richtung des 26-Jährigen ab. Verletzt wurde hierbei niemand.

Die Waffe der Polizeibeamtin wurde, zusammen mit fünf in der Wohnung aufgefundenen Waffen, durch die Kriminalpolizei sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den sichergestellten Waffen des Tatverdächtigen um zwei Gasdruckwaffen (PTB), zwei Schreckschuss- und eine Dekowaffe. Außerdem war er in Besitz scharfer Munition und vermutlich diverser Chemikalien, die er augenscheinlich für einen Wurfbrandsatz benutzen wollte. Das Polizeipräsidium Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Wetteraner ist im Laufe des Dienstags noch einer Haftrichterin vorgeführt.

Der Einsatz am Montag war jedoch nicht das erste Zusammentreffen der Polizei mit dem 26-Jährigen binnen einer Woche. Wie sich herausstellte, handelt es sich bei dem Wetteraner um den gleichen Mann, der in der vergangenen Woche Donnerstag ein Paket von einem Zustellerfahrzeug der Post an der Kaiserstraße/Ecke Tiefer Weg entwendete (wir berichteten). Eine vor dem Gebäude befindliche Polizeibeamtin wurde durch den Postzusteller auf den Umstand aufmerksam gemacht. Der 26-jährige Dieb hielt sich noch vor dem Gebäude der Wache auf. Als er bemerkte, dass die Polizei über den Diebstahl Kenntnis hatte, versuchte er zu flüchten. Die Flucht konnte durch die Polizeibeamtin und einen vorbeikommenden 65-jährigen Wetteraner verhindert werden, indem sie ihn festhielten.

Bereits am Donnerstag aufgefallen

Bereits am vergangenen Donnerstag leistete er heftigen Widerstand und wurde daraufhin von den Beamten zu Boden gebracht und fixiert. Der 26-Jährige verletzte sich dabei leicht im Gesicht. Zwei weitere Polizeibeamte eilten währenddessen zur Hilfe und fesselten den Mann. Die beiden Polizisten wurden bei der Festnahme durch die heftige Gegenwehr des Wetteraners leicht verletzt. Bei der Durchsuchung seiner Person und seiner Kleidung wurden eine geladene Schreckschusspistole und Drogen (vermutlich Amphetamine) aufgefunden. Der 26-Jährige wurde zunächst zur Behandlung seiner Verletzung in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm auch eine Blutprobe entnommen wurde, da er augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Anschließend wurde er in das Polizeigewahrsam in Hattingen gebracht.

.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Herdecke / Wetter

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben