Seniorenwohnen

Kleiner Park an Goethestraße in Herdecke wird bebaut

Auf der Wiese hinter dem Ehrenmal an der Goethestraße sollen 32 Seniorenwohnungen entstehen.

Auf der Wiese hinter dem Ehrenmal an der Goethestraße sollen 32 Seniorenwohnungen entstehen.

Foto: Klaus Görzel / WP

Herdecke.  Nicht nur früheres GVS-Altenheim wird für Seniorenangebote umgestaltet. Auf Wiese gegenüber sollen 32 Wohnungen entstehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wohnen für Senioren soll es weiter sein. Aber für eines der Vorhaben rund um das frühere GVS-Seniorenheim an der Goethestraße sind die Pläne jetzt konkreter geworden. Andere Überlegungen wurden fallen gelassen. Im Ausschuss für Umwelt und Klima stellte Architekt Miroslav Sramek jetzt den aktuellen Stand für die Bebauung der Wiese zwischen Ehrenmal und erhöhtem Parkplatz vor: 32 Altenwohnungen mit Betreuungsmöglichkeit sollen hier entstehen.

Fallen gelassen wurde etwa die Überlegung, auch auf der gegenüberliegenden Seite der Goethestraße zu bauen. Die Parkplätze hier werden auch künftig Parkplätze bleiben. Dieser Bereich ist aus der Fläche heraus genommen worden, über deren Nutzungsvorgaben jetzt im Ausschuss beraten wurde. Der Teil mit der Wiese ist bisher als Park und Spielplatz definiert. Hier muss angesichts der konkreten Planung eine Änderung her.

Die 32 Wohnungen sollen auf einem ehemaligen Steinbruch gebaut werden. Die Wiese war bis vor einigen Monaten für die Öffentlichkeit zugängig. Sie ist von Bäumen umsäumt. „Wird nur die Wiese bebaut oder sind auch Bäume berührt?“, wollte Dr. Klaus Reuter von den Grünen wissen. Das werde zur Zeit noch geprüft, so die Antwort von Miroslav Sramek. Er versicherte auch so schon: „Viele Bäume können erhalten bleiben.“

Fußwege bleiben teils erhalten

Auch zu den Fußwegen über das frühere GVS-Gelände gab es Fragen. Zumindest der Oberste wird wohl nicht mehr Goethestraße und Bahnhofstraße verbinden. Aber die Abkürzung vom Nacken gleich unterhalb des Hauptgebäudes zur Bahnhofstraße und der Weg über die Treppen zum Aldi-Parkplatz bleiben erhalten. Erhalten bleiben auch die Altenwohnungen zur Bahnhofstraße (Hausnummer 9 bis 27) hin. Sie sollen abschnittsweise saniert werden. Investor für das frühere GVS-Altenheim Goethestraße ist die Schmidt-Hansen-Group in Hagen. Sie hat bereits mit Umbaumaßnahmen begonnen, die in einem bestehenden Gebäude keiner Genehmigung bedürfen. Hier entsteht auch eine viergruppige Kindertagesstätte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben