Corona aktuell

Corona im EN-Kreis: 91 Menschen haben sich neu infiziert

Lesedauer: 23 Minuten

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Wie geht der Schnelltest für zuhause und was sagt er aus?

Selbsttests für zuhause sind nun im Handel erhältlich. Wie funktionieren diese Tests und wie sind die Ergebnisse zu bewerten? Ein Selbstversuch.

Beschreibung anzeigen

Wetter/Herdecke.  Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im EN-Kreis steigt. Zudem gibt es einen neuen Todesfall. Hier der Überblick:

  • Die Sieben-Tage-Inzidenz im EN-Kreis steigt wieder auf 132,7 (Vortag 129,6).
  • 12 Menschen werden momentan im Krankenhaus beatmet.
  • Es gibt einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Corona.

Dieses Corona-Newsblog aktualisieren wir fortlaufend. Den Corona-Ticker für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.

>>> Diese Regeln gelten aktuell in NRW!

+++Aktuelle Fallzahlen, aktuelle Regeln:+++

Update, 21. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.590 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 21. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 91 gestiegen. Aktuell sind 955 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 456 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.307 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 132,7 (Vortag 129,6).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 51 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 16 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 12 beatmet.

Die aktuell 955 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (23/davon 13 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (133/49), Gevelsberg (83/39), Hattingen (59/21), Herdecke (52/32), Schwelm (93/35), Sprockhövel (58/25), Wetter (111/61) und Witten (343/181).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (305), Ennepetal (946), Gevelsberg (1.079), Hattingen (1.785), Herdecke (684), Schwelm (1.054), Sprockhövel (689), Wetter (723) und Witten (3.042).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.668 (Vortag 1.605) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 328 gestiegen. Verstorben ist ein 58-jähriger Mann aus Ennepetal. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (16), Gevelsberg (24), Hattingen (72), Herdecke (39), Schwelm (27), Sprockhövel (19), Wetter (9) und Witten (114).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 126.741 Mal genutzt, 406 Tests fielen positiv aus.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet in ihrem Impfbericht für den Ennepe-Ruhr-Kreis 67.659 erstgeimpfte Bürgerinnen und Bürger, 21.325 haben bereits zwei Impfungen erhalten.

Unter besonderer Beobachtung stehen derzeit in Wetter und Herdecke: Seniorenresidenz Volmarstein, Grundschule Alt-Wetter-Bergschule, GVS Kita Sonnenhaus Goethestraße 20b und das Familienzentrum Tausendfüßler

Update, 20. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.499 bestätigte Corona-Fälle (Stand Dienstag, 20. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 10 gestiegen. Aktuell sind 914 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 447 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.258 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 129,6 (Vortag 139,46).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 44 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 13 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 10 beatmet.

Die aktuell 914 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (21/davon 13 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (124/51), Gevelsberg (83/37), Hattingen (59/24), Herdecke (44/26), Schwelm (100/38), Sprockhövel (56/26), Wetter (114/59) und Witten (313/173).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (305), Ennepetal (941), Gevelsberg (1.073), Hattingen (1.778), Herdecke (684), Schwelm (1.043), Sprockhövel (687), Wetter (718) und Witten (3.029).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.605 (Vortag 1.560) Personen im Kreis.

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 327 Menschen verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (24), Hattingen (72), Herdecke (39), Schwelm (27), Sprockhövel (19), Wetter (9) und Witten (114).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 121.681 Mal genutzt, 399 Tests fielen positiv aus.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet in ihrem Impfbericht für den Ennepe-Ruhr-Kreis 66.157 erstgeimpfte Bürgerinnen und Bürger, 21.156 haben bereits zwei Impfungen erhalten.

In Wetter und Herdecke stehen folgende Einrichtung unter Beobachtung des Gesundheitsamtes: Seniorenresidenz Volmarstein, Holas Ambulante Beatmungspflege, Grundschule Alt-Wetter-Bergschule, GVS Kita Sonnenhaus Goethestraße 20b und das Familienzentrum Tausendfüßler.

Update, 19. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.489 bestätigte Corona-Fälle (Stand Montag, 19. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 24 gestiegen. Aktuell sind 910 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 410 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.252 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 139,46 (Vortag 143,16).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 44 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 11 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 9 beatmet.

Die aktuell 910 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (21/davon 13 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (126/44), Gevelsberg (81/34), Hattingen (58/24), Herdecke (44/19), Schwelm (100/36), Sprockhövel (58/25), Wetter (113/56) und Witten (309/159).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (304), Ennepetal (939), Gevelsberg (1.073), Hattingen (1.777), Herdecke (684), Schwelm (1.043), Sprockhövel (685), Wetter (718) und Witten (3.029).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.560 (Vortag 1.519) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 3 auf 327 gestiegen. Verstorben sind ein 66-jähriger Mann aus Gevelsberg, ein 83-jähriger Mann aus Sprockhövel und eine 79-jährige Frau aus Witten. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (24), Hattingen (72), Herdecke (39), Schwelm (27), Sprockhövel (19), Wetter (9) und Witten (114).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 115.303 Mal genutzt, 376 Tests fielen positiv aus.

Täglich wählen Hunderte Kreisbewohner die Nummer des Bürgertelefons des Ennepe-Ruhr-Kreises. Um die Leitungen zu entlasten, weist der Kreis noch einmal darauf hin, dass über das Bürgertelefon keine Impftermine vergeben werden können. Auch ist es nicht mehr nötig, sich Impftermine über das Bürgertelefon bestätigen zu lassen. Das Problem, dass Termine zwar gebucht wurden, im System der Kassenärztlichen Vereinigung aber trotzdem nicht gespeichert waren, bestand nur zu Beginn der Impfterminvergabe und tritt inzwischen nicht mehr auf. Wer andere Fragen und Anliegen rund um das Corona-Virus hat, kann sich täglich von 8 bis 18 Uhr unter der Nummer 02333/4031449 an das Bürgertelefon wenden.

In Wetter und Herdecke stehen folgende Einrichtung unter Beobachtung des Gesundheitsamtes: Seniorenresidenz Volmarstein, Holas Ambulante Beatmungspflege, Grundschule Alt-Wetter-Bergschule, GVS Kita Sonnenhaus Goethestraße 20b und das Familienzentrum Tausendfüßler.

Update, 18. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.465 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 18. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 78 gestiegen. Aktuell sind 930 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 420 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.211 Menschen gelten als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 143,16 (Vortag 128,04).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 48 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 13 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 11 beatmet.

Die aktuell 930 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (24/davon 15 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (124/43), Gevelsberg (85/34), Hattingen (63/25), Herdecke (43/19), Schwelm (99/39), Sprockhövel (58/23), Wetter (118/58) und Witten (316/164). Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (301), Ennepetal (934), Gevelsberg (1.068), Hattingen (1.772), Herdecke (683), Schwelm (1.038), Sprockhövel (685), Wetter (713) und Witten (3.017). Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.519 (Vortag 1.467) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 6 auf 324 gestiegen. Verstorben sind ein 61-jähriger Wetteraner, ein 84-jähriger Hattinger und ein 61-jähriger Schwelmer sowie drei Männer aus Witten im Alter von 73, 77 und 84 Jahren. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (72), Herdecke (39), Schwelm (27), Sprockhövel (18), Wetter (9) und Witten (113).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 112.203 Mal genutzt, 374 Tests fielen positiv aus.

Zu den Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen gehören in Wetter die Seniorenresidenz Volmarstein, die Holas Ambulante Beatmungspflege, die Grundschule Bergstraße und das Familienzentrum Tausendfüßler, in Herdecke jetzt auch die GVS-Kita Sonnenhaus Goethestraße 20b.

Update 16. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.305 bestätigte Corona-Fälle (Stand Freitag, 16. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 77 gestiegen. Aktuell sind 896 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 383 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.091 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 125,57 (Vortag 117,86). In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 50 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 16 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 13 beatmet.

Die aktuell 896 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (21/davon 13 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (121/41), Gevelsberg (83/28), Hattingen (71/24), Herdecke (34/21), Schwelm (105/39), Sprockhövel (52/14), Wetter (109/49) und Witten (300/154). Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (299), Ennepetal (917), Gevelsberg (1.055), Hattingen (1.756), Herdecke (679), Schwelm (1.023), Sprockhövel (678), Wetter (704) und Witten (2.980). Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.380 (Vortag 1.437) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 318 gestiegen. Verstorben ist ein 81-Jähriger aus Herdecke. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (39), Schwelm (26), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 99.427 Mal genutzt, 352 Tests fielen positiv aus.

Zu den Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen gehören in Wetter die Seniorenresidenz Volmarstein und Holas Ambulante Beatmungspflege sowie neuerdings die Grundschule Bergstraße in Alt-Wetter.

Update 15. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.228 bestätigte Corona-Fälle (Stand Donnerstag, 15. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 111 gestiegen. Aktuell sind 911 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 362 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 10.000 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 117,86 (Vortag 111,38).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 64 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 16 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell Erkrankten wohnen in Breckerfeld (21/davon 9 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (121/41), Gevelsberg (89/29), Hattingen (79/24), Herdecke (37/20), Schwelm (112/44), Sprockhövel (55/13), Wetter (109/48) und Witten (288/134).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (298), Ennepetal (908), Gevelsberg (1.044), Hattingen (1.746), Herdecke (675), Schwelm (1009), Sprockhövel (670), Wetter (697) und Witten (2.953).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.437 (Vortag 1.413) Personen im Kreis.

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 317 Menschen verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (38), Schwelm (26), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 93.768 Mal genutzt, 338 Tests fielen positiv aus.

Zu den Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen zählen in Wetter die Seniorenresidenz Volmarstein und Holas Ambulante Beatmungspflege sowie das Familienzentrum Tausendfüßler; in Herdecke ist betroffen die GVS-Kita Sonnenhaus.

Update 14. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.117 bestätigte Corona-Fälle (Stand Mittwoch, 14. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 80 gestiegen. Aktuell sind 895 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 364 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 9.905 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 111,38 (Vortag 93,48).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 60 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 17 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 895 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (20/davon 12 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (115/39), Gevelsberg (95/33), Hattingen (83/26), Herdecke (37/20), Schwelm (129/54), Sprockhövel (54/17), Wetter (96/39) und Witten (266/124).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (294), Ennepetal (900), Gevelsberg (1.031), Hattingen (1.735), Herdecke (670), Schwelm (987), Sprockhövel (660), Wetter (697) und Witten (2.931).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.413 (Vortag 1.370) Personen im Kreis.

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 317 Menschen verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (38), Schwelm (26), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 87.772 Mal genutzt, 329 Tests fielen positiv aus.

Zu den von Corona betroffenen Einrichtungen zählen in Wetter die Seniorenresidenz Volmarstein und das TSE-Familienzentrum Tausendfüßler sowie in Herdecke die Kita Sonnenhaus des GVS.

Update, 13. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es jetzt 11.037 bestätigte Corona-Fälle (Stand Dienstag, 13. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 13 gestiegen. Aktuell sind 901 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 363 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 9819 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 93,48 (Vortag 95,64).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 61 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 17 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 901 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (20/davon 12 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (116/36), Gevelsberg (97/32), Hattingen (92/25), Herdecke (36/21), Schwelm (139/58), Sprockhövel (56/18), Wetter (88/38) und Witten (257/123).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (292), Ennepetal (888), Gevelsberg (1022), Hattingen (1.722), Herdecke (668), Schwelm (974), Sprockhövel (651), Wetter (690) und Witten (2.912).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.370 (Vortag 1415) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 317 gestiegen. Verstorben ist ein 73-Jähriger aus Herdecke. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (38), Schwelm (26), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 83.624 Mal genutzt, 319 Tests fielen positiv aus.

Zu den Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen zählen in Wetter die Seniorenresidenz Volmarstein und das Familienzentrum Tausendfüßler.

Update,12. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.024 bestätigte Corona-Fälle (Stand Montag, 12. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 21 gestiegen. Aktuell sind 914 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 348 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 9.794 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 95,64 (Vortag 103,05). In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 60 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 18 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 914 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (21/davon 9 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (115/30), Gevelsberg (97/30), Hattingen (97/25), Herdecke (38/20), Schwelm (138/57), Sprockhövel (58/20), Wetter (85/34) und Witten (265/123). Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (291), Ennepetal (885), Gevelsberg (1.020), Hattingen (1.716), Herdecke (667), Schwelm (973), Sprockhövel (649), Wetter (690) und Witten (2.903). Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.415 (Vortag 1.362) Personen im Kreis.

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 316 Menschen verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (37), Schwelm (26), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 79.081 Mal genutzt, 296 Tests fielen positiv aus.

Zu den Einrichtungen mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen gehören derzeit in Wetter die Seniorenresidenz Volmarstein und Familienzentrum Tausendfüßler (Kita).

Update,12. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 11.003 bestätigte Corona-Fälle (Stand Sonntag, 11. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 76 und tags zuvor um 52 gestiegen. Aktuell sind 924 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 357 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 9.763 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 103,05 (Vortag 85,15). In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 60 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 16 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 924 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (22/davon 11 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (116/31), Gevelsberg (99/32), Hattingen (99/25), Herdecke (41/21), Schwelm (142/57), Sprockhövel (60/20), Wetter (78/32) und Witten (267/128). Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (289), Ennepetal (880), Gevelsberg (1.018), Hattingen (1.713), Herdecke (663), Schwelm (967), Sprockhövel (647), Wetter (690) und Witten (2.896). Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.362 (Vortag 1.359) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 316 gestiegen. Verstorben ist ein 76-Jähriger aus Schwelm. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (37), Schwelm (26), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).

Im Visier des Gesundheitsamtes ist unter anderem in Wetter weiter das Familienzentrum Tausendfüßler wegen vieler Corona-Infektionen.

Update, 9. April: Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 10.875 bestätigte Corona-Fälle (Stand Freitag, 9. April). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 82 gestiegen. Aktuell sind 980 Kreisbewohner infiziert, von diesen sind 415 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 9.580 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 83,30 (Vortag 81,14).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 61 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 14 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 980 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (19/davon 11 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (117/39), Gevelsberg (107/37), Hattingen (117/30), Herdecke (45/30), Schwelm (157/64), Sprockhövel (61/21), Wetter (80/36) und Witten (277/147).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (288), Ennepetal (857), Gevelsberg (996), Hattingen (1.687), Herdecke (652), Schwelm (931), Sprockhövel (637), Wetter (675) und Witten (2.857).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.445 (Vortag 1.558) Personen im Kreis.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 2 auf 315 gestiegen. Verstorben sind ein 75-Jähriger aus Witten und ein 76-Jähriger aus Schwelm. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (8), Ennepetal (15), Gevelsberg (23), Hattingen (71), Herdecke (37), Schwelm (25), Sprockhövel (18), Wetter (8) und Witten (110).

Im Zuge des Corona-Ausbruchs in der Kita im Familienzentrum Tausendfüßler in Wetter sind noch weitere Infektionen unter den Kindern festgestellt worden. Insgesamt wurden 6 Mitarbeiter und 16 Kinder positiv auf das Virus getestet.

+++ Mehr Informationen zum Impfzentrum im EN-Kreis gibt es hier. +++

Aktuelle Nachrichten aus Wetter und Herdecke

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Ennepe-Ruhr-Kreis auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Wetter und Herdecke mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen.

Neuigkeiten zum Geschehen in den beiden Ruhrstädten und manches mehr veröffentlicht die Redaktion

.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben