Verein

Arbeitsgruppe Koepchenwerk in Herdecke sucht neuen Vorstand

Regina Schrader, eine Großnichte von Arthur Kopechen (Bild hinten rechts), tritt als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Koepchenwerk zurück.

Regina Schrader, eine Großnichte von Arthur Kopechen (Bild hinten rechts), tritt als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Koepchenwerk zurück.

Foto: Steffen Gerber

Herdecke.  Droht gar die Vereinsauflösung? Regina Schrader tritt als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Koepchenwerk zurück. Nachfolger sind nicht in Sicht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der erfreulichen Nachricht, dass Besucher bald das Koepchenwerk besichtigen können (wie berichtet), gibt es bedrohliche Entwicklungen bei der Arbeitsgemeinschaft Koepchenwerk. Der im November 2015 gegründete Verein steht ohne Vorstand da.

Vor der Mitgliederversammlung am Samstag, 31. August, 20 Uhr, in der Herdecker Begegnungsstätte Frühlingstraße teilt die aktuelle Vorsitzende Regina Schrader mit, dass sie nun vorzeitig und nicht wie geplant im November ihr Amt niederlegt. Die Großnichte von Arthur Koepchen hatte sich engagiert für den Erhalt des Denkmals eingesetzt und werde auch Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bleiben. Da diese aber bei der Vorbereitung zur Öffnung des alten Pumpspeicherkraftwerks aus Schraders Sicht „ungenügend beteiligt worden war“, sehe sie nach mehr als vier Jahren für sich als Vorsitzende jetzt keine gute Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit mit der verantwortlichen Stiftung für Industriedenkmalpflege.

Zeit drängt

Da Schraders Stellvertreter René Harder schon vor einiger Zeit sein Amt aufgegeben hatte, braucht der Verein nun zeitnah einen neuen Vorstand. Satzungsgemäß müssten Interessierte, die bisher noch kein Mitglied der AG sind, bis heute (Freitag, 23. August) ihre Kandidatur ankündigen. Aus den eigenen Reihen habe sich bisher niemand für die zu vergebenen Posten gemeldet, so Schrader. Der amtierende Vorstand habe auch keine Nachfolge-Vorschläge.

Somit könnte schlechtestenfalls am 31. August die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft Koepchenwerk beschlossen werden.

Weitere Informationen im Internet auf www.ag-koepchenwerk.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben