Verkehr

Anschlussstelle Volmarstein soll im Mai wieder geöffnet sein

Am letzten März-Wochenende ist die A1 zwischen dem Kreuz Wuppertal-Nord und Hagen-West in beiden Richtungen vollgesperrt gewesen. Die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau Gmbh) profitierte vom ruhenden Verkehr, um an der Talbrücke Volmarstein Bauarbeiten voranzutreiben.

Am letzten März-Wochenende ist die A1 zwischen dem Kreuz Wuppertal-Nord und Hagen-West in beiden Richtungen vollgesperrt gewesen. Die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau Gmbh) profitierte vom ruhenden Verkehr, um an der Talbrücke Volmarstein Bauarbeiten voranzutreiben.

Foto: Manuela Pavlovskis / WP

Volmarstein.  Die Maßnahme wurde beschleunigt: Die Freigabe des ersten Teilbauwerks der neuen Talbrücke Volmarstein auf der A 1 ist am 24. April geplant.

Auf der Autobahn A 1 wird rund zwei Monate nach Rohbaufertigstellung des ersten Teilbauwerks der Verkehr in Fahrtrichtung Bremen über die neue Talbrücke Volmarstein rollen. Den Verkehrsteilnehmern stehen dann statt bisher zwei wieder drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Bremen zur Verfügung.

In den nächsten Wochen werden die Arbeiten am ersten Brückenteilbauwerk und dem anschließenden Streckenabschnitt finalisiert, hierzu gehören unter anderem Ummarkierungen der Verkehrsführung. Bis Mitte Mai können beide Fahrtrichtungen auf die neue Brückenhälfte verlegt werden. Dann gibt es drei Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen.

Alte Brücke außer Betrieb

Die alte Talbrücke Volmarstein wird im Anschluss außer Betrieb genommen und abgerissen. Außerdem soll die Anschlussstelle Volmarstein im Mai wieder geöffnet werden. Hierzu wurden innerhalb der letzten Vollsperrung der A 1 die Auffahrtsrampe der Anschlussstelle Volmarstein in Fahrtrichtung Bremen und Teile der Fahrbahn instandgesetzt. „Durch umfangreiche Beschleunigungsmaßnahmen haben wir es geschafft den Zeitplan zu optimieren. Damit schaffen wir bereits vor den Sommerferien in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Entlastung der verkehrlich hochbelasteten A 1“, bekräftigt Udo Pasderski, Bereichsleiter der DEGES. Er lobt darüber hinaus die intensive und gute Zusammenarbeit im Rahmen des Aktionsbündnisses A 1.

Über das Projekt

Die DEGES plant und realisiert im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen den Bau der neuen Talbrücke Volmarstein. Diese ersetzt die bisherige Brücke an der Autobahn A 1 östlich der Anschlussstelle Volmarstein, die im Jahr 1959 erbaut wurde. Eine Bauwerksprüfung im Dezember 2011 und spätere Nachrechnungen ergaben, dass die Brücke erheblich geschädigt ist und schnellstmöglich neu gebaut werden muss. Der Ersatzneubau besteht aus einem Spannbeton-Überbau und komplett neuen Unterbauten. Die neue Brücke wird 285 Meter lang und 31 Meter breit werden; jede Fahrtrichtung hat danach drei Fahrstreifen sowie einen Standstreifen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben