Soziales

Am Heiligen Abend in Herdecke nicht allein

An weihnachtlicher Deko wird’s bei der Feier am Heiligen Abend nicht scheitern: Christian und Dorit Symalla sind von der Idee begeistert, Bürgerstiftungsvorsitzende Annette Brincker ebenso (von links).

An weihnachtlicher Deko wird’s bei der Feier am Heiligen Abend nicht scheitern: Christian und Dorit Symalla sind von der Idee begeistert, Bürgerstiftungsvorsitzende Annette Brincker ebenso (von links).

Foto: Klaus Görzel

Herdecke.  Die Bürgerstiftung schafft Heiligabend eine Möglichkeit der Begegnung. Herdecker sollen bei Würstchen und Kartoffelsalat eine „gute Zeit“ haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weihnachten ist ein Fest des Miteinanders und der Familien. Wer keine Familie mehr um sich herum hat oder wem Zweisamkeit allein nicht reicht, kann jetzt am Heiligen Abend eine neue Form des Miteinanders erfahren: Die Bürgerstiftung Herdecke lädt erstmals zu einer Feier am Vorweihnachtsabend ein. Zielgruppe? „All diejenigen, denen es gut tut, Gemeinschaft zu spüren“. Das sagt Annette Brincker, Vorsitzende der Bürgerstiftung. Sie ist selbst ganz Feuer und Flamme für das neue Festtagsangebot.

Vor gut einem Jahr bei der Stifterversammlung gab es den ersten Anstoß. Aber die Zeit für eine Umsetzung bis zum Heiligen Abend war zu kurz. Für dieses Jahr war der Vorlauf lang genug. Und so steht das Konzept. Und es ist auch schon klar, wer die eigene, private Tradition an diesem Abend zwar nicht über Bord wirft, aber den Tagesablauf vielleicht doch ein wenig umkrempelt. Christian Symalla und seine Frau Dorit beispielsweise sind dazu bereit. „Wir waren von der Idee gleich hingerissen“, sagt Christian Symalla. Jetzt bleibt es bei der häuslichen Feier am frühen Abend, aber der Heilige Abend von 16.30 bis 19.30 Uhr gehört den Gästen.

TSV macht Vereinsheim extra auf

Kartoffelsalat und Würstchen soll es im Vereinsheim des TSV an der Hengsteyseestraße geben. Etwas Traditionelles. Und Live-Musik vom Schifferklavier und einen Besuch vom Nikolaus soll es auch geben. Beim TSV werden trotz der Winterpause noch mal die Türen geöffnet. Normalerweise wird über die Festtage die Heizung herunter gedreht. Jetzt soll es heimelig werden für all diejenigen, die den Heiligen Nachmittag lieber in der Gruppe als allein oder im kleinen Kreis verbringen möchten. Für Annette Brincker ist das der Gedanke der Bürgerstiftung und der Geist von Weihnachten in einem: „Es geht um Gemeinschaft“, sagt die Vorsitzende der Bürgerstiftung, und Mitglied Christian Symalla sieht in der Einladung an die Bürger „Bürgernähe pur!“

Fünf Euro soll die Karte für die Feier im Vereinsheim kosten. Gekauft werden kann sie in der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung an der Hauptstraße 68 dienstags 10 bis 12 Uhr, mittwochs 10 bis 12 Uhr und donnerstags 10 Uhr bis 16 Uhr. Werden die bis zu 90 Karten weggehen? Und was heißt es, wenn der Bedarf für eine Heilig-Abend-Feier in der kleinen Stadt Herdecke so groß ist? Die Betreuer von der Bürgerstiftung wollen sich überraschen lassen. Im ersten Jahr muss sich die Idee ja erst einmal herum sprechen. Dann wird sich vielleicht zeigen, ob das Angebot an alle auch von allen möglichen Menschen angenommen worden ist. Für die „gute Zeit“ am Heiligen Abend überlegt auch Annette Brincker, den Traditionen ihrer Familie eine neue hinzu zu gesellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben