Feuerwehr

Freiwillige Blauröcke zwischen Lust und Frust

Beförderungen und Ehrungen nahm die Löschgruppe Becke vor

Foto: Ralf Engel

Beförderungen und Ehrungen nahm die Löschgruppe Becke vor Foto: Ralf Engel

Becke.   Die Löschgruppe Becke der Feuerwehr blickte kritisch zurück und ist stolz auf die vorbildliche Kameradschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kameradschaft ist super, aber die Stimmung in der Freiwilligen Feuerwehr könnte besser sein: Zwischen Lust und Frust pendelte die Löschgruppe Becke auf ihrer Jahresdienstbesprechung im Gerätehaus, denn es gibt so einige Kritikpunkte, die seit Jahren für Unmut sorgen.

So sprach Löschgruppenführer Tim Hens auch von einem Frustpotenzial durch viele Sitzungen, bei denen keine Ergebnisse erzielt würden. Die Fahrzeugbeschaffung, die Kleiderkammer, fehlendes Internet und Spinde nannte er als Beispiele. „Warum tust Du Dir das an?“, habe er sich als Ehrenamtlicher oft gefragt. Seine Antwort: „Was Ihr aus der Einheit Becke gemacht habt, ist unglaublich, darauf bin ich stolz.“ Diese Freundschaft und Kameradschaft motiviere und halte zusammen.

Kameraden können nicht eingekleidet werden

Unterstützung erhielt Hens bei der Aussprache. „Es ist alles schlechter geworden“, sagte auch sein Stellvertreter Christopher Starke mit Blick auf die ständig verschobenen Fahrzeugbeschaffungen und Kameraden, die nicht eingekleidet werden könnten.

Es gab aber auch viel Positives zu berichten. In der Löschgruppe sind aktuell 29 Feuerwehrleute aktiv, davon drei Frauen. „Wir haben 21 taugliche Atemschutzgeräteträger, darauf bin ich sehr stolz“, betonte Tim Hens. Vier Mitglieder gehören der Ehrenabteilung an. Als eine der ersten Einheiten in NRW konnte die Löschgruppe mit Klaus Dieter Möller einen Wechsel aus der Ehrenabteilung zurück in die Einsatzabteilung verzeichnen. Matthias Senkbeil wechselte in die Unterstützungseinheit.

23 Einsätze, 33 Dienste und neun Sonderdienste leistete die Löschgruppe Becke im vergangenen Jahr. Die Übungsbeteiligung ist mit 85 Prozent außerordentlich hoch gewesen. Den Wanderpokal für hervorragende Dienstbeteiligung sicherte sich Christopher Starke vor Robin und Tim Stuwe.

Der stellvertretende Wehrleiter Frank Weiland konnte einige Beförderungen und Ehrungen vornehmen. Zum Hauptfeuerwehrmann beförderte er Sajoscha Bornfelder. Neue Unterbrandmeister sind Julia Bornfelder und Christian Naujocks. Zum Oberbrandmeister wurde Christopher Starke ernannt. Die Ehrennadel für zehnjährige Mitgliederschaft erhielten Sajoscha Bornfelder, Julia Bornfelder und Lukas Borsberg. Seit 40 Jahren sind Lothar Köhring und Reinhard Keller in der Feuerwehr aktiv. Lehrgangsbescheinigungen nahmen Julia Bornfelder, Jens Haarmann und Christian Naujocks entgegen.

110 Jahre alt wird die Löschgruppe in diesem Jahr. Gefeiert wird der Geburtstag beim traditionellen Feuerwehrpicknick am 1. Mai mit Musik und Frühschoppen auf dem Keuco-Parkplatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik